DJK TuS Essen-Holsterhausen fordert das Spitzenduo der Liga PDF Drucken E-Mail
Frankfurt/Main. Nach einer sehr langen Pause, in der zumindest schon einige Wechsel zur Saison 2012/13 bekannt wurden, meldet sich die 1. Bundesliga der Damen wieder zu Wort. Bereits am Gründonnerstag wird zwischen dem Tabellenprimus TTSV Saarlouis-Fraulautern und der DJK TuS Essen-Holsterhausen eine interessante Partie erwartet, und der amtierende Deutsche Meister FSV Kroppach trifft an eigenen Tischen auf den TSV Schwabhausen. Am Ostersonnabend begrüßt die DJK dann die Kroppacherinnen, und das Kellerduell der beiden Rückzieher Schwabhausen und TTC Langweid steht im Blickpunkt. Der Drittplatzierte ttc berlin estside gibt ein Gastspiel beim Verfolger TTG Bingen/Münster-Sarmsheim.


Donnerstag, 19.30 Uhr: FSV Kroppach – TSV Schwabhausen

Der FSV Kroppach belegt aufgrund der weniger absolvierten Spiele gegenüber dem TTSV Saarlouis-Fraulautern derzeit den zweiten Tabellenplatz, eine Position die dem Erfolgsklub der vergangenen Jahre auf Dauer nicht gefällt. FSV-Teambetreuer Dennis Leicher tappt aber noch im Dunkeln, in welcher Verfassung und Gemütszustand sich die Nationalspielerinnen Wu Jiaduo und Kristin Silbereisen nach der mehr als unglücklichen 2:3-Niederlage im Mannschafts-Weltmeisterschafts-Viertelfinale in Dortmund gegen Singapur befinden. „Wir trainieren ab morgen wieder zusammen, dann werde ich mir einaltgenaues Bild machen. Ich werde ihnen aber auf jeden Fall sagen, dass wir beim FSV alle sehr stolz auf sie und die gezeigte Leistung sind, auch wenn die Enttäuschung bei den Beiden sicher überwiegt. Letztendlich gaben zwei Bälle den Ausschlag. Sie sind zwar Profis aber keine Maschinen, deshalb muss dieses Ergebnis erst verarbeitet werden. Bei der WM war klar, dass es keinen Titelgewinn zu feiern geben würde, diesen können sie nun mit uns erzielen. Wir wollen zurück an die Spitze, bis zum letzten Spiel dort bleiben und stellen uns dieser Aufgabe“, erklärt Leicher.

Die Nummer eins des TSV Schwabhausen, Sabine Winter, steht nun wieder auf der anderen Seite, denn bei der WM zog sie mit Wu Jiaduo und Silbereisen noch an einem Strang. „Die Spielerinnen sind auch ein Stück weg Individualisten, da kämpft jede für sich selbst. Der Unterschied im Niveau zwischen Sabine und Dudu war im Hinspiel nicht riesengroß, und Sabine wird besser. Ich traue ihr durchaus zu, um die Plätze 70 bis 80 in der Weltrangliste zu spielen. Sie wird in Dortmund sicher auch wieder einige Erfahrungen gesammelt haben, denn auch beim Zuschauen können die Konkurrentinnen studiert werden“, sagt TSV-Trainer Alexander Yahmed. Dass sie gegen Kroppach krasser Außenseiter seien, müsse nicht extra betont werden. „Wenn wir nicht zu null verlieren, verbuchen wir das Spiel als Erfolg“, erklärt der Trainer. Mit Yang Ting, Agnes Kokai und Christina Feierabend seien schon drei Spielerinnen, nach dem Rückzug in die 2. Liga, fest für die Saison 2012/13 an den Verein gebunden.

 

Sonnabend, 15 Uhr: DJK TuS Essen-Holsterhausen – FSV Kroppach

In der Hinrunde versäumte es die DJK TuS Essen-Holsterhausen gegen den FSV Kroppach zumindest den Ehrenpunkt einzufahren. Shi Qi und Barbora Balazova durften darauf hoffen, aber Ende punkteten Wu Jiaduo und Krisztina Toth in fünf Sätzen. „Für uns wird dieser Spieltag mit ziemlicher Sicherheit 0:4 Punkte bringen, aber an eigenen Tischen wollen wir uns nicht wieder 0:6 abschlachten lassen. So viel Ehrgeiz besitzen wir schon. Zwei, drei Punkte 

Kann Elke Schall von der DJK TuS Essen-Holsterhausen  den Gästen Paroli bieten? (Aufnahme: Klaus Maurer)Kann Elke Schall von der DJK TuS Essen-Holsterhausen den Gästen Paroli bieten? (Aufnahme: Klaus Maurer)
wären super und nicht unrealistisch. Und ich bin überzeugt, dass unsere Gäste die Ergebnisse der Weltmeisterschaft nicht in die Liga transportieren. Das sind zwei ganz verschiedene Ebenen, sie werden sich keine Blöße geben wollen. Wir legen unser Augenmerk verstärkt auf die nächsten Spiele, dann wird uns sicher auch Jie Schöpp noch einmal zur Verfügung stehen“, meint DJK-Manager Hans-Willi Frohn.

„Wir haben gesehen, wie schnell Schlusslicht TTC Langweid die SV Böblingen in Bedrängnis bringen konnte, und deshalb kann uns Essen durchaus gefährlich werden. Barbora Balazova zeigte zum Beispiel ein sehr gutes Spiel gegen Krisztina Toth. Wir müssen unbedingt hellwach sein“, blickt FSV Kroppach-Teambetreuer Dennis Leicher voraus. Spitzenspielerin Shan Xiao Na habe die spielfreie Zeit mit Training in China überbrückt.

Ihr könnte also die mangelnde Matchpraxis zu schaffen machen, ebenso wie die Müdigkeit ihrer Teamkolleginnen, die an der WM teilnahmen.

„Unsere personellen Dinge für die kommende Saison sind am Laufen, aber wir warten mit der Verkündung bis zuletzt“, wollte Leicher die Katze noch nicht aus dem Sack lassen.   

 Martina Emmert (www.tischtennis.de)