Deutsche Damen bezwingen Serbien mit 3:2 PDF Drucken E-Mail

Dortmund. Die deutschen Damen haben ihr letztes Gruppenspiel bei der Heim-WM in Dortmund gewonnen. Gegen Serbien setzten sich Sabine Winter, Zhenqi Barthel und Kristin Silbereisen hauchdünn mit 3:2 durch. Drei Stunden dauerte die umkämpfte Partie. Winter, Barthel und Silbereisen steuerten jeweils einen Zähler zum Sieg bei. Im entscheidenden fünften Match behielt Zhenqi Barthel in fünf Sätzen gegen Monika Molnar die Oberhand. 
Die DTTB-Damen standen bereits vor dem Spiel als Gruppenzweite fest. Am Donnerstag (17 Uhr) stehen sie im Achtelfinale.

Es war irgendwie symptomatisch. Nach 2:58 Stunden führte ein Netzroller von Zhenqi Barthel zum mühsamen 3:2-Erfolg. Damit untermauerten die DTTB-Frauen mit ihrem vierten Sieg den zweiten Platz in der Gruppe C und warten nun gespannt auf ihren Achtelfinalgegner. Die Auslosung findet am Mittwochabend statt. Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp war unmittelbar nach den Gratulationen in Gedanken schon beim nächsten Spiel: „Wir werden analysieren, viel Video schauen und intensiv über unsere Aufstellung diskutieren.“ Unabhängig von der Bedeutungslosigkeit des Spielausgangs für das Weiterkommen ins Achtelfinale war ihr die Partie gegen Serbien keinesfalls unwichtig. „Für mich war wichtig, dass die beiden jüngsten Spielerinnen heute auch ihre Form testen konnten und `gebissen` haben.“ Insofern sei der Nachmittag eine gute Standortbestimmung des gesamten Teams gewesen. „Es ist eine wirkliche Mannschaft, die Stimmung ist gut und alle halten zusammen.“

alt

Übereinstimmend befanden Kristin Silbereisen und Sabine Winter den Spielausgang als gut für das Selbstvertrauen. „Das nehmen wir mit in das Achtelfinale“, so die beiden nach dem Spiel. „Für mich war besonders schön, mal eine Partie bei einer Heim-WM zu spielen, weil die Halle so hinter einem steht“, fügte Sabine Winter an, räumte jedoch ein: „Ich bin ein bisschen traurig, weil ich mein zweites Spiel verloren habe.“ 
Ebenfalls schon in Gedanken an das Achtelfinale versprach Kristin Silbereisen: „Wir werden morgen alles geben, um dann am Freitag vor 10. 000 Zuschauern zu spielen.“

Deutschland - Serbien 3:2
Zhenqi Barthel - Gabriela Feher 2:3 (-9, -9, 9, 10, -6)
Sabine Winter - Monika Molnar 3:0 (8, 4, 6)
Kristin Silbereisen - Andrea Todorovic 3:1 (9, 10, -8, 5)
Sabine Winter - Gabriele Feher 2:3 (-8, 6, 8, -8, -8)
Zhenqi Barthel - Monika Molnar 3:2 (-8, 6, 5, -12, 7)

Christian Tannen / FL (www.tischtennis.de)
  

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 28. März 2012 um 20:08 Uhr