„Dudu“ bleibt, Böblingen kommt PDF Drucken E-Mail

„Dudu“ bleibt, Böblingen kommt
 

Vor dem Doppelpack-Wochenende verlängert der Deutsche Meister mit Wu Jiaduo
 

Von unserem Redakteur Marco Rosbach
  

Kroppach. Zwei anspruchsvolle Aufgaben vor Augen, eine wichtige Personalie aus dem Kopf: Noch ehe der amtierende Deutsche Tischtennis-Meister FSV Kroppach ins Bundesliga-Jahr eingestiegen ist, haben die Verantwortlichen Nägel mit Köpfen gemacht und die Zusammenarbeit mit Leistungsträgerin „Dudu“ Wu Jiaduo über die Olympischen Spiele hinaus geregelt. „Sie ist schon sehr lange bei uns“, sagt Kroppachs Teamchef Dennis Leicher. „,Dudu' ist bei uns zur Spitzenspielerin gereift und Nationalspielerin geworden, wir sind mit ihr fünfmal Deutscher Meister geworden. Da setzen beide Seiten die Zusammenarbeit gerne fort.“ Für Hans-Jürgen Bertling, Vorstandsmitglied beim FSV, ist die frühzeitige Verlängerung eine logische Folge der vergangenen elf Jahre, in denen Wu Jiaduo schon für die Westerwälder an die Platte geht. „Wir basteln schon lange um sie herum die Mannschaft“, sagt Bertling. „Ihre Leistung stimmt, ihre Einstellung stimmt, das ist perfekt. Und ihr muss es auch ganz gut gefallen, sonst wäre sie ja nicht seit elf Jahren bei uns.“ Zu konkreteren Vertragsinhalten wie etwa der Laufzeit macht Bertling indes keine Angaben: „Darüber bewahren wir seit jeher Stillschweigen und sind damit ja auch immer gut gefahren.“

Die nächste Personalie, die abgearbeitet werden soll: Kristin Silbereisen. Wie Wu Jiaduo fährt auch Silbereisen zu den Olympischen Spielen nach London – und soll ebenfalls auch darüber hinaus das Trikot des FSV Kroppach tragen. „Darum kümmern wir uns als nächstes“, sagt Bertling. Vorher gilt es jedoch, das anstrengende Doppelpack-Wochenende erfolgreich zu gestalten. „Geschenkt wird uns bestimmt nichts, denn gegen uns gibt jeder 120 Prozent“, sagt Teamchef Leicher mit Blick auf das Heimspiel gegen den Tabellensiebten SV Böblingen (Freitag, 19.30 Uhr) und die Partie beim drittplatzierten TTC Eastside Berlin (Sonntag, 14 Uhr). Beide Gegner haben die Westerwälderinnen in der Hinrunde mit 6:2 geschlagen, deutlich also. Die nackten Zahlen will Leicher aber nicht überbewertet wissen. Vielmehr warnt er: „Solche Ergebnisse lesen sich, als wären das leichte Aufgaben gewesen. Aber so war's nicht. Uns erwartet zweimal ein richtig harter Kampf.“

Was der FSV-Teamchef meint, erklärt der Blick in die Hinrundenstatistik: Vier der besten sieben Spielerinnen stehen am Wochenende am Tisch, wenn Kroppach gegen Böblingen und in Berlin spielt. Die beste Bilanz hatte ausgerechnet die Spitzenspielerin aus Böblingen: Qianhong Gotsch. „Sie ist immer für zwei Punkte gut“, weiß Leicher, der auch die ehemalige Kroppacherin Nicole Struse auf der Rechnung hat. „Sie hat zuletzt zwar gegen ,Dudu' verloren, dafür aber in den beiden Jahren davor immer gegen sie gewonnen.“ Vor Wochenfrist mussten sich die Böblingerinnen in ihrem ersten Spiel des Jahres dem aktuellen Tabellenführer und Kroppach-Bezwinger Saarlouis-Fraulautern knapp mit 4:6 geschlagen geben. Spielpraxis hat auch Eastside Berlin im neuen Jahr schon gesammelt. In der Champions League setzte sich das Hauptstadtteam im Halbfinal-Hinspiel bei Budaörsi SC in Ungarn mit 3:1 durch. Wie gesagt: Es sind zwei anspruchsvolle Aufgaben, die Kroppach zu lösen hat.
  

 
alt
Bild vergrößern
 

















Aufatmen beim FSV Kroppach – auch wenn's keine ganz große Überraschung ist: Der FSV Kroppach hat mit seiner langjährigen Leistungsträgerin „Dudu“ Wu Jiaduo verlängert. Die Laufzeit des neuen Vertrags ist geheim, er gilt aber „über die Olympischen Spiele hinaus“, wie FSV-Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Bertling sagt. Foto: Jürgen Vohl

 


 
Westerwälder Zeitung vom Donnerstag, 19. Januar 2012, Seite 12
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 19. Januar 2012 um 07:34 Uhr