Kroppach fegt Essen einfach vom Tisch PDF Drucken E-Mail
FSV übernimmt mit einem überzeugenden 6:0-Heimsieg wieder die Tabellenführung

Von unserem Redakteur Christoph Gerhards



Kroppach. Mit einem in der Höhe überraschenden 6:0-Heimsieg über die DJK TuS Essen-Holsterhausen eroberte der FSV Kroppach in der Tischtennis-Bundesliga der Frauen mit nunmehr 10:0 Punkten die Tabellenführung zurück. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der ich niemanden herausheben will“, bilanzierte Teamchef Dennis Leicher, der sich freute, dass sein Quartett die Aufgabe so schnell löste vor dem Auftritt in Schwabhausen und dem Sonntagspiel in Böblingen.

In den Eingangsdoppeln gelang den Gästen nur ein Satzgewinn durch Shi/Yin, ansonsten hatten Shan/Toth und Wu/Silbereisen auf Kroppacher Seite alles im Griff.

alt
Bild vergrößern
 
„Dudu“ Wu Jiaduo (links) und Kristin Silbereisen gewannen ihr Doppel gegen Shi/Yin sicher in vier Sätzen und waren anschließend auch in ihren Einzeln erfolgreich. Foto: Jürgen Vohl



Im oberen Paarkreuz verspielte Ex-Europameisterin „Dudu“ Wu Jiaduo gegen Shi Qi zwar eine 2:0-Führung und lieferte sich mit der jungen Chinesin ein fast schon traditionelles Fünfsatz-Match, gewann den Entscheidungssatz dann aber mit 11:6. Sehr konstant agierte Shan Xiaona bei ihren drei knappen Satzgewinnen gegen Elke Schall. „Dudu musste gegen Shi richtig kämpfen, hat die Aufgabe aber letztlich prima gelöst“, lobte Leicher. „Es freut mich sehr, dass Shan endlich mal Elke Schall geknackt hat – und das noch so glatt in drei Sätzen.“

Ebenfalls in drei Sätzen fertigte Nationalspielerin Kristin Silbereisen ihre Kontrahentin Yin Na ab und sorgte damit für die Kroppacher 5:0-Führung.

Richtig spannend machte es dann Krisztina Toth, die gegen die frühere Jugend-Europameisterin Barbora Balazova stark begann, dann aber zwei Sätze deutlich verlor und mit 1:2 in Rückstand geriet. Doch die routinierte ungarische Ballkünstlerin kam zurück, holte sich den vierten Durchgang, lag im fünften mit 4:8 hinten, führte 10:8 und wehrte beim 10:11 einen Matchball der Slowakin ab. Ihren eigenen dritten nutzte Krisztina Toth dann zum 13:11, mit dem sie den Kroppacher 6:0-Sieg perfekt machte. „Krisztina fehlt noch ein wenig Spielpraxis, aber wenn man dann ein Match noch so gewinnt, dann holt man sich das nötige Selbstvertrauen“, sagte Leicher.



Kroppach - Essen-Holsterh. 6:0

Shan/Toth - Schall/Balazova 11:3, 11:5, 11:8; Wu/Silbereisen - Shi/Yin 8:11, 11:4, 12:10, 11:7; Wu - Shi 11:5, 11:9, 9:11, 8:11, 11:6; Shan - Schall 11:9, 11:8, 11:9; Silbereisen - Yin 11:8, 11:7, 11:4; Toth - Balazova 11:3, 4:11, 4:11, 11:8, 13:11.

Westerwälder Zeitung vom Samstag, 10. Dezember 2011, Seite 14