Wu und Ovtcharov bei den Grand Finals in London PDF Drucken E-Mail
Stockholm. Guo Yan und Ma Long heißen die Sieger der mit 100.000 Dollar dotierten Swedish Open. Sie setzten sich in rein chinesischen Endspielen jeweils mit klaren 4:0-Erfolgen gegen Liu Shiwen und Wang Hao durch. In den Doppel-Finals gab es mit Guo Yan/Guo Yue sowie Wang Liqin/Yan ebenfalls zwei Titelträger aus dem Reich der Mitte, die Finalgegner hingegen kamen aus Japan (Hiroko Fujii/Misako Wakamiya) und Hongkong (Jiang Tianyi/Tang Peng).

Ovtcharov und Wu Jiaduo beim Pro Tour Finale in London

In Schweden wurden die letzten Fahrkarten zu den Grand Finals vergeben, die vom 24. bis 27. November in London ausgetragen werden. Beim Showdown der Punktjahresbesten sowie je einem Starter der Gastgeber werden mit Dimitrij Ovtcharov (Orenburg) und Wu Jiaduo (Kroppach) auch zwei Spieler des Deutschen Tischtennis-Bundes vertreten sein. Ovtcharov, der auf einen Start in Schweden verzichtete, steht auf Rang sieben der Bestenliste, die von Ma Long angeführt wird. Wu Jiaduo sammelte ihre letzten Punkte hingegen mit ihrem Achtelfinaleinzug in Stockholm und reist als 14. der Jahreswertung nach London. Beim offiziellen Olympiatest in der EXCEL Arena wird China mit einem Großaufgebot antreten. Im Herren-Einzel qualifizierten sich sechs, im Damen-Einzel fünf Athleten aus dem Reich der Mitte. Der WM-Dritte Timo Boll (Düsseldorf) weist zwar ebenfalls ausreichend Punkte für einen Start in London auf, absolvierte aber nicht die erforderliche Mindestanzahl an Turnierstarts.

(www.tischtennis.de)