Quälen für die WM- und Olympia-Saison PDF Drucken E-Mail

Sonthofen/Hinterzarten. Wer sich als Tischtennisspieler nur im Tischtennis übt, wird es nicht weit bringen. Unter anderem müssen Ausdauer, Kraft und Athletik regelmäßig trainiert werden. Die Profis legen im Sommer die Grundlagen für erfolgreiche Wettkämpfe in der neuen Saison. Deutschlands Damen haben sich in Sonthofen im Oberallgäu unter Anleitung von Dr. Oliver Bloch, Biomechaniker vom Olympiastützpunkt Rheinland in Köln, vorbereitet. Die Herren quälen sich zurzeit noch in Hinterzarten die Berge des Schwarzwalds hinauf. 
Quälen für die WM- und Olympia-SaisonDas halte ich jetzt auch noch aus - Irene Ivancan nach der Ausdauereinheit in der eiskalten Iller zur Kneippkur

Drei Einheiten standen für Wu Jiaduo, Kristin Silbereisen und Co. auf dem täglichen Programm in ihrer Fitnesswoche. Die mindestens zweistündige Ausdauereinheit, den Schwerpunkt des Lehrgangs, gab es immer gleich zu Tagesbeginn. Aus zwei Gründen, wie Dr. Bloch erklärt: „Dann ist es auch im Sommer noch etwas kühler, vor allem in den Bergen, und außerdem hatten die Damen dann die schlimmste Einheit des Tages hinter sich.“ Läufe von mindestens zehn Kilometern am Berg, Mountainbike-Touren mit fast zwei Kilometer langen Anstiegen und Serpentinen – alle hielten durch, aber: „Das macht niemandem Spaß, in keiner Sportart“, weiß der Biomechaniker, „doch sie wissen, dass sie es brauchen“. An den Nachmittagen und Abenden standen weitere Einheiten auf dem Programm – Kraft/Stabilisation sowie Athletiktraining mit Koordinationsübungen, Sprints und Sprüngen.

Hausaufgaben vom Fitnessfachmann

Hier ist's noch ein lockerer Aufgalopp vor schöner Kulisse: das DTTB-Damen-Sextett in SonthofenHier ist's noch ein lockerer Aufgalopp vor schöner Kulisse: das DTTB-Damen-Sextett in Sonthofen
Einen Lagerkoller hatte niemand in der für die Sportlerinnen perfekt ausgestatteten Bundeswehr-Sportschule und –Sportfördergruppe in Sonthofen. „Es ging lustig zu, aber konzentriert“, beschreibt Dr. Bloch die gute Stimmung. „Auch bei den härtesten Läufen haben sie sich angefeuert, am Schluss abgeklatscht und sich gegenseitig gefeiert, als sie es geschafft hatten.“

Zurück zu Hause gibt es für jede Spielerin Hausaufgaben vom Fitnessfachmann. Für zwei Einheiten betreut Dr. Oliver Bloch die Damen-Nationalmannschaft im DTTZ auch noch in Düsseldorf, am Samstag geht es für sie nach China zum zweieinhalbwöchigen Lehrgang in Nantong und zu den China Open in Suzhou als Abschluss. Die Saison mit LIEBHERR Mannschafts-WM in Dortmund (25. März bis 1. April) und den Olympischen Spielen in London im August kann beginnen.

SH / Fotos: Dr. Oliver Bloch
(www.tischtennis.de)
  

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 05. August 2011 um 18:02 Uhr