China Open: Damen-Quintett vertritt den DTTB im Reich der Mitte PDF Drucken E-Mail

Shenzen. Klein, aber fein, so lautet die Besetzung der am heutigen Mittwoch mit insgesamt 123 Startern beginnenden Volkswagen China Open. Beim neunten Turnier der ITTF Pro Tour 2011 bringt Gastgeber China in Shenzen den Großteil seiner Stars an den Start. Die Setzungsliste der Herren wird angeführt vom Weltranglisten-Ersten Wang Hao und von Weltmeister Zhang Jike, bei den Damen bekleiden die Doppel-Weltmeisterin Guo Yue sowie die WM-Dritte Liu Shiwen in Abwesenheit von Weltmeisterin Ding Ning und der Ranglistenersten Li Xiaoxiao die Toppositionen. Deutschland schickt diesmal keine Männer in das Reich der Mitte, dafür ist der DTTB jedoch mit fünf Damen bei der mit 172.000 Dollar dotierten Pro-Tour-Station im Süden Chinas vertreten. Ex-Europameisterin Wu Jiaduo (Kroppach) zählt als Nummer sechs des Teilnehmerfeldes zum Kreis der Medaillenanwärterinnen.

China Open: Damen-Quintett vertritt den DTTB im Reich der MitteWehrte mit Kampfgeist die drohende Niederlage ab: Kristin Silbereisen 

Turnierreise mit Trainingsstation beim Superligisten Guangzhou

Damen-Bundestrainer Jörg Bitzigeio hat das Turnier an den Anfang seiner Asienreise gesetzt, die nach den China Open mit einer Woche Training zusammen mit dem Superliga-Team von Guangzhou fortgesetzt wird, bevor dann bei den Korea Open der zweite Wettkampftest erfolgt. Nach den Weltmeisterschaften in Rotterdam besaßen Bitzigeios Schützlinge eine Woche Urlaub zur freien Verfügung. Im Anschluss daran begann für die deutschen Damen bereits die Vorbereitung auf die neue Saison, die im Jahr 2012 mit der LIEBHERR Mannschafts-WM in Dortmund (25. März bis 1. April) und den Olympischen Spielen in London (28. Juli bis 8. August) zwei absolute Höhepunkte mit sich bringt.

Wu Jiaduo an Position sechs gesetzt

Angeführt wird das nationale Aufgebot von WM-Achtelfinalistin Wu Jiaduo, die als einzige DTTB-Vertreterin nicht in die über zwei Tage gestreckte Einzel-Qualifikation muss und erst am Freitag ihr erstes Hauptrundenmatch bestreitet. Erfüllt sich die Setzungsliste, dann träfe Wu Jiaduo in ihrem zweiten Einzel im Achtelfinale auf die Südkoreanerin Yang Ha Eun, bevor es anschließend im Viertelfinale zu einem Duell mit Mannschafts-Weltmeisterin Feng Tianwei aus Singapur kommen könnte. Für Bundestrainer Bitzigeio ist dies allerdings zuweit gedacht: "Warten wir erst einmal ab, welche Gegnerin das Los für die erste Runde bringt. Dudu ist zwar gesetzt, aber bei diesem Turnier sind auch viele Chinesinnen am Start, die aus der Qualifikation kommen. Die können bekanntermaßen die Auslosung ganz schön durcheinander wirbeln."

Hohe Hürden in der Qualifikation

Kristin Silbereisen (Kroppach), Zhenqi Barthel (Bingen), Kerstin Mühlbach (Schwabhausen) und Irene Ivancan (Berlin) bestritten schon heute Vormittag ihre ersten Einzel, die Entscheidung übers Weiterkommen fällt dann am Donnerstag. Jörg Bitzigeio: "Lulu, Kristin und Irene sind war von ihrer Weltranglistenposition als Gruppenköpfe gesetzt. Doch die Vorrunden sind sehr gut besetzt. Da zählt die Weltranglistenposition allein nicht mehr viel. Es wird also nicht leicht, die Qualifikation zu überstehen. Warten wir mal, wer den Sprung in das Hauptfeld schafft." Aus den dreizehn Vorrundengruppen erreichen die Siegerinnen sowie zusätzlich drei lucky loser das 32-köpfige Hauptfeld der bis Sonntag dauernden China Open.

Nur eine Niederlage am Eröffnungstag

Wie wenig Weltranglistenplatzierungen manchmal aussagen, davon bekam die an Position 45 notierte Kristin Silbereisen gleich im ersten Einzel einen Vorgeschmack, als sie beim 4:3 über die junge Südkoreanerin Lee Sujin nach einer 2:0-Führung drei Sätze in Folge quittierte und gegen die Nummer 209 dicht vor einer Niederlage stand. Klare 4:0-Erfolge feierten in ihren Auftaktspielen hingegen Zhenqi Barthel und Abwehrass Irene Ivancan. Die Deutsche Meisterin besiegte Tsui Pao-Wen aus Taiwan, die Neu-Berlinerin ließ der Türkin Ipek Karahan keine Chance. Für die 19-jährige WM-Teilnehmerin Kathrin Mühlbach hingegen begann das Turnier mit einer deutlichen Niederlage gegen die Taiwanesin Hou Yu-Ling.

DIE SPIELE DER DEUTSCHEN IN DER QUALIFIKATION (15./16. JUNI)


Damen-Einzel, Qualifikation*
Gruppe 3
Kristin Silbereisen - Lee Sujin KOR 4:3 (1,7,-5,-7,-11,9,6)
Kristin Silbereisen - Lin Chia-Hui TPE, Donnerstag 6 Uhr
Gruppe 4
Kathrin Mühlbach - Hou Yu-Ling TPE 0:4 (-7,-8,-10,-7)
Kathrin Mühlbach - Lee Ho Ching HKG, Donnerstag 6 Uhr
Gruppe 9
Zhenqi Barthel - Tsui Pao-Wen TPE 4:0 (10,5,7,6)
Zhenqi Barthel - Myu Maeda JPN, Donnerstag 6.45 Uhr
Gruppe 10
Irene Ivancan - Ipek Karahan TUR 4:0 (4,5,11,7)
Irene Ivancan - Lee I-Chen TPE, Donnerstag 6.45 Uhr

*Die 13 Gruppensiegerinnen sowie drei "lucky loser" qualifizieren sich für das 32-köpfige Hauptfeld

Damen-Doppel
Qualifikation*
Wu/Ivancan - Marina Matsuzawa/Shiho Ono JPN, Donnerstag 9 Uhr
Barthel/Silbereisen - Liu Na IRL/Zhang Mo CAN, Donnerstag 9 Uhr
Mühlbach/Zhou Yihan SIN - Chang Ya-Chuan/Chen Szu-Yu TPE, Donnerstag 9 Uhr

*Die Siegerinnen qualifizieren sich für das Achtelfinale des Hauptfelds

MS (www.tischtennis.de)