Meister FSV Kroppach fährt erwarteten Sieg ein PDF Drucken E-Mail

Der FSV Kroppach befindet sich nach dem 6:1 beim TSV Schwabhausen auf dem besten Weg das große Ziel von 32:0 Punkten zu realisieren. Die Gastgeberinnen zogen sich ohne Spitzenspielerin Bao Di ansprechend aus der Affäre, teilweise ließ sich ein Klassenunterschied aber nicht ganz verheimlichen. Das 2:0 in den Doppeln gehörte einmal mehr zur Stärke der Kroppacher.

Meister FSV Kroppach fährt erwarteten Sieg ein
Anja Schuh vom FSV Kroppach erhält gute Kritike 

TSV Schwabhausen – FSV Kroppach 1:6

Schwabhausen. Der FSV Kroppach lässt beim TSV Schwabhausen nichts anbrennen und gewinnt problemlos. Bis zum 4:0 läuft für den vierfachen Titelträger alles wie am Schnürchen, obwohl Sabine Winter/Kathrin Mühlbach gegen Wu Jiaduo/Kristin Silbereisen beim 8:11, 11:8, 11:5, 9:11 und 5:11 im Doppel lange Paroli boten. Im entscheidenden vierten Durchgang führten die Deutschen Meisterinnen von 2010 sogar noch knapp mit 6:5 und 9:8. Chancenlos blieben danach Winter gegen Shan Xiao Na und Yang Ting gegen Wu Jiaduo. Die Schwabhausener Abwehrspielerin rückte für Bao Di, die pausierte, ins Spitzenpaarkreuz.

Kathrin Mühlbach unterbrach dann den Siegeszug der Gäste und punktete gegen Anja Schuh mit 8:11, 11:5, 11:9 und 11:6. Schuh erhielt noch einmal eine Möglichkeit Erfahrungen im Oberhaus zu sammeln, und dafür verzichtete Silbereisen auf ihren Einzeleinsatz. Krisztina Toth erhöhte für den Klub aus dem Westerwald auf 5:1. Die Ungarin auf Seiten des TSV Agnes Kokai wusste ihrer wesentlich erfahreneren Landsfrau beim 7:11, 4:11 und 5:11 nicht das Wasser zu reichen.

Für das Highlight sorgten dann die beiden Nationalspielerinnen Winter und Wu Jiaduo, die den 80 Zuschauern viel Anlass zum Beifall beim 9:11, 17:15, 4:11, 11:8 und 6:11 gaben. Das glatte 3:0 von Shan gegen Yang Ting kam nicht mehr in Wertung.

„Bei Dudu habe ich die Spannung etwas vermisst. Sabine präsentierte sich ehrgeizig, und bei den verlorenen Sätzen spielte Dudu relativ kopflos. Nach der Auszeit im fünften Satz agierte sie cleverer und zog zum 10:5 davon. Wir sahen interessante Partien, in denen wir am Ende besser waren und deshalb geht der Sieg auch in der Höhe in Ordnung. Eine kleine Chance ließ Anja gegen Kathrin liegen. Der erste Satz war echt gut und auch der dritte Durchgang bis zum 6:4 und 9:7. Danach wollte sie zu schnell den Punkt markieren, mit etwas mehr Geduld wäre zumindest ein weiterer Satzgewinn möglich gewesen“, analysierte FSV-Teambetreuer Dennis Leicher.

„Sabine und Wu Jiaduo haben sich nichts geschenkt, aber zuletzt spielte Dudu Sabine klassisch aus. Einem kurzen Block in die Vorhand, folgte ein Anspielen auf der Rückhand und jeder weiß, wie offen dann die andere Seite ist. Wir ärgern uns ein wenig, dass es im Doppel nicht zum Punkt gereicht hat. Wu Jiaduo/Silbereisen kontrollierten erst im fünften Satz das Spiel klar. Ein Kompliment geht an Anja Schuh, denn der Erfolg für Kathrin war kein Selbstläufer. Schuh hat ihre Berechtigung für einen Einsatz in der 1. Liga geliefert. Die Partie war sehr sehenswert, und Kathrin zog ihre Vorteile letztendlich daraus, weil sie viele direkte Punkte auf den Aufschlag der Kroppacherin landete. Wir haben es unseren Gästen nicht etwa leicht gemacht, unsere Gegnerinnen sind halt eine Klasse besser, das trat teilweise deutlich zu Tage“,  sagte TSV-Pressesprecher Harald Dannhauer.

Martina Emmert (www.tischtennis.de)
  

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 23. April 2011 um 19:40 Uhr