Kroppach ist wieder am Ziel PDF Drucken E-Mail

FSV-Frauen feiern die vierte deutsche Meisterschaft in Folge

25156778cff52a5b68805dadc68c0e2b_foto
Die beiden besten deutschen Spielerinnen sind Garanten des Kroppacher Erfolgs: Kristin Silbereisen und Ex-Europameisterin Wu Jiaduo. Foto: J. Vohl

Essen/Kroppach. Der FSV Kroppach ist zum fünften Mal Deutscher Tischtennis-Mannschaftsmeister der Frauen. Nach dem 6:3-Erfolg über den MTV Tostedt sicherte sich der kleine Verein aus dem Westerwald seinen vierten DM-Titel in Folge bereits in seinem drittletzten Bundesligaspiel der Saison mit einem 6:2-Erfolg beim TuS Essen-Holsterhausen.

In beiden Begegnungen wurde dem verlustpunktfreien Tabellenführer alles abverlangt. Tostedt hielt in einer mehr als dreistündigen Begegnung bis zum 3:3-Pausenstand mit, in Essen schienen die Gastgeberinnen auf dem besten Weg zu sein, zum 4:4 auszugleichen, nachdem sie bereits den 0:2-Rückstand aus den Doppeln im oberen Paarkreuz ausgeglichen hatten.

Doch wie in der gesamten Saison ließ sich das FSV-Quartett nicht nervös machen. Ex-Europameisterin „Dudu“ Wu Jiaduo bezwang die gerade in den vergangenen Wochen sehr starke Elke Schall, und Shan Xiao Na, wie Kristin Silbereisen vor der Saison vom TV Busenbach gekommen, machte gegen Shi Qi aus einem 0:2-Satzrückstand ein 3:2.

„Die Mannschaft macht uns so stark, der Zusammenhalt ist einfach sensationell“, beschrieb FSV-Teamchef Dennis Leicher die Gründe nach dem erneuten Triumph. „Jede Spielerin hilft der anderen, wo sie nur kann.“

Die Bundesliga-Konkurrenz hatte auch vor allem deshalb das Nachsehen, weil kein anderer Verein eine solch ausgeglichen besetzte Mannschaft stellt. Die Kroppacher Trumpfkarte in engen Spielen war das zweite Paarkreuz. Kristin Silbereisen und Krisztina Toth verloren in der gesamten Saison zusammen nur drei Einzel. gh

 
Westerwälder Zeitung vom Montag, 28. März 2011, Seite 12