NDM 2011 - Wu fehlerfrei, Silbereisen ausgeschieden PDF Drucken E-Mail

Bamberg. Wu Jiaduo (Kroppach) wird ihrer Favoritenrolle bei den 79. Nationalen Deutschen Meisterschaften bisher voll gerecht. Ihre drei Gegnerinnen am Samstag in der Stechert Arena Bamberg blieben ohne Satzgewinn gegen die topgesetzte Europameisterin von 2009. Mit einem Sieg über die Tostedterin Nadine Bollmeier, die Bezwingerin von Elke Schall (Essen-Holsterhausen), zog Wu vor runde 2500 Zuschauern ins Halbfinale ein.

„Nadine war schon bei den German Open gut in Form und hat hier Elke klar geschlagen, daher musste ich gut vorbereitet und immer konzentriert sein“, sagte Wu. „Meine Form war bisher ganz okay, morgen wird es aber sicher nicht so glatt laufen wie heute. Dass ich morgen auf eine Abwehrspielerin treffe, ist bestimmt ganz gut fürs Publikum“, so Wu. Die Defensivakteurin, gegen die Wu Jiaduo ab 11.20 Uhr antritt, ist Bollmeiers Bundesliga-Teamkollegin, Irene Ivancan. Die Nummer drei der deutschen Rangliste setzte sich in ihrem Viertelfinalspiel gegen Guo Pengpeng vom TV Busenbach durch.

Barthel schaltet Bayern-Ass Winter aus

Das zweite Halbfinale bestreiten Zhenqi Barthel (Bingen) und eine weitere Tostedterin, Han Ying. Barthel ließ Publikumsliebling Sabine Winter vom bayerischen Bundesligisten Schwabhausen in vier Sätzen keine Chance. Han setzte sich überraschend deutlich gegen Titelverteidigerin Kristin Silbereisen (Kroppach) durch. „Meine Abwehr liegt ihr nicht besonders, und ich habe heute sehr sicher gespielt“, erklärte die 27-jährige Han, die in Bamberg ihr DM-Debüt gibt, nachdem sie in diesem Jahr bereits bei zwei Pro-Tour-Turnieren überzeugen konnte, den English und den German Open. "Generell habe ich keine Probleme gegen Abwehr, aber Han Ying spielt für mich sehr unorthodox. Sie macht es mir immer sehr schwer", sagte die 25 Jahre alte Nummer 37 der Weltrangliste.

"Wenn ich schon meinen Einzeltitel nicht verteidigen kann, will ich wenigstens mit 'Lulu' Deutscher Meister im Doppel werden", fügte Silbereisen an. Dort zogen die Topgesetzten, das an zwei gesetzte Abwehr-Duo Han Ying/Irene Ivancan sowie die Titelverteidigerinnen Kathrin Mühlbach/Sabine Winter erwartungsgemäß in die Vorschlussrunde ein. Im Pech blieben Elke Schall (Essen-Holsterhausen) und Petrissa Solja (Saarlouis-Fraulautern). Nach ihrem Aus im Einzel in Runde zwei blieben sie auch im Doppel ohne Medaille. Im Viertelfinale unterlagen sie Soljas Bundesligateamkollegin Laura Matzke und Tostedts Svenja Obst in sieben knappen Sätzen.


Damen-Einzel, Viertelfinale
 
Wu Jiaduo
- Nadine Bollmeier 4:0 (6, 3, 7, 3)
Irene Ivancan - Guo Pengpeng 4:2 (-6, 5, 4, -5, 9, 3)
Zhenqi Barthel - Sabine Winter 4:0 (5, 7, 8, 9)
Han Ying - Kristin Silbereisen 4:0 (6, 3, 2, 5)

 
Halbfinale am Sonntag ab 11.20 Uhr
 
Wu
- Ivancan
Barthel - Han

Damen-Doppel, Viertelfinale
 
Zhenqi Barthel/Kristin Silbereisen - Jessica Göbel/Guo Pengpeng 4:0 (11, 6, 4, 4)
Kathrin Mühlbach/Sabine Winter - Nadine Bollmeier/Alexandra Scheld 4:3 (-6, 7, -8, 9, -9, 9, 9)
Laura Matzke/Svenja Obst - Elke Schall/Petrissa Solja 4:3 (9, -7, 8, -10, -9, 7, 11)
Irene Ivancan/Han Ying - Rosalia Stähr/Alexandra Urban 4:0 (8, 7, 10, 7)

Halbfinale am Sonntag ab 10 Uhr
 
Barthel/Silbereisen - Mühlbach/Winter
Han/Ivancan - Matzke/Obst

Alle Finals ab 13.30 Uhr


(www.tischtennis.de)