Slovenian Open: Wu Jiaduos Siegeszug im Halbfinale gestoppt PDF Drucken E-Mail
Velenje. Der beeindruckende Siegeszug der Kroppacherin Wu Jiaduo fand am Vormittag des Finaltages der Slovenian Open sein Ende. Nach herausragenden Leistungen gegen die Weltranglisten-Zweite Feng Tianwei (Singapur), die auf Position 26 notierte Huang Yi-Hua (Taiwan), Frankreichs Abwehrass Li Xue und die Weißrussin Veronika Pavlovich unterlag die Europameisterin von Stuttgart 2009 am Vormittag im Halbfinale des 122.000-Dollar-Turniers Wu Yang mit 9:11, 10:12, 9:11 und 5:11, die nun im Endspiel auf die Volkswagen-Cup-Gewinnerin von Braunschweig, Li Xiaoxia, trifft. Die erst 19-jährige Chinesin, 2010 Finalistin der Austrian Open und Dritte der German Open, präsentiert sich bislang beim ersten Turnier der ITTF Pro Tour 2011 in alles überragender Form und ist als einzige Athletin noch gänzlich ohne Satzverlust.
 
alt
Trotz der Halbfinalniederlage bleibt kein Grund zur Traurigkeit: Wu Jiaduo beeindruckte bei den Slovenian Open
 

An der rundum positiven Turnierbewertung durch Damen-Bundestrainer Jörg Bitzigeio änderte auch die heutige Niederlage von Wu Jiaduo nichts, die nach der Finalteilnahme bei den German Open in Berlin 2008 sowie den dritten Plätzen in Taiwan (2007) und Serbien (2006) zum viertenmal in ihrer Karriere die Vorschlussrunde einer Pro-Tour-Veranstaltung erreichte: "Wu Jiaduo hat bei den Slovenian Open ein fantastisches Turnier gespielt Das ist ein super Start in das neue Jahr. Nach der intensiven Vorbereitung und den etwas schwächeren Leistungen in der Bundesliga im Januar ist nun leistungsmäßig der Knoten geplatzt. Sie hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert, wobei der Sieg über Mannschafts-Weltmeisterin der Höhepunkt war. Die Niederlage gegen die junge Chinesin, die im gesamten Turnier ohne Satzverlust ist, war auch beim 0:4 viel viel knapper, als es das Ergebnis ausdrückt."

Nur Wu Jiaduo und Lebesson/Mattenet ärgern die Chinesen

In Abwesenheit des Düsseldorfer Weltranglisten-Ersten Timo Boll, der heute im Rahmen seiner Saisonvorbereitung beim energis Masters in Saarbrücken (ab 17.30 Uhr live im Saarländischen Rundfunk zu sehen) an den Start geht und im Januar kein kräftezehrendes Pro-Tour-Turnier bestreitet, dominieren erwartungsgemäß Chinas Champions die Konkurrrenzen von Velenje. Als einzige Europäerin stieß Wu Jiaduo in den Einzelwettbewerben in die Medaillenränge vor, in den Doppelkonkurrenzen gelang nur den jungen Franzosen Emmanuel Lebesson/Adrien Mattenet der Einzug in die Endspiele.

Damen-Einzel
Halbfinale
Guo Yue CHN - Li Xiaoxia CHN 2:4 (11,4,-6,-7,-5,-1)
Wu Jiaduo - Wu Yang CHN 0:4 (-9,-10,-9,-5)
Finale
Li Xiaoxia CHN - Wu Yang CHN, 16 Uhr

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 22. Januar 2011 um 17:23 Uhr