Kroppach holt sich die Herbstmeisterschaft PDF Drucken E-Mail
Aufsteiger TTK Anröchte leistet viel Widerstand

alt

Krisztina Toth (Foto) kämpfte sich gegen Wang Aimei nach einem 0:2-Satzrückstand ins Spiel zurück, kassierte aber letztlich trotz guter Leistung ihre erste Niederlage in der laufenden Bundesliga-Saison. Foto: Jürgen Vohl

 
 Kroppach. In der Bundesliga der Frauen sicherte sich der Titelverteidiger FSV Kroppach mit einem „standesgemäßen“ 6:2-Heimsieg über den TTK Anröchte die Herbstmeisterschaft.

„Mit diesem Ergebnis bin ich natürlich sehr zufrieden“, sagte FSV-Teamchef Dennis Leicher, „doch war die Begegnung viel enger, als es das Resultat aussagt.“ Fast drei Stunden lang musste der Tabellenführer entschlossen und konzentriert kämpfen, bis der Sieg gegen die unbeschwerten Gäste unter Dach und Fach war. Und die 125 Zuschauer bekamen eine ganze Reihe spannender Spiele zu sehen. „Sowohl unser Doppel Shan/Toth als auch Dudu Wu Jiaduo haben jeweils nach 0:2-Satzrückständen noch gewonnen. „Wenn wir diese beiden Spiele verlieren, dann liegen wir zur Pause mit 2:4 hinten.“

Der Aufsteiger aus Nordrhein-Westfalen, der in dieser Begegnung als krasser Außenseiter nichts zu verlieren hatte, verlangte dem FSV alles ab. „Die Betreuer haben gesagt, dass ihre Mannschaft in der ganzen Saison noch nicht so locker und gut gespielt hat wie bei uns“, sagte Leicher, der sich nach den Doppeln über eine 2:0-Führung freuen durfte. „Dudu und Kristin Silbereisen passen immer besser zusammen, sie wirken inzwischen sicher nicht unschlagbar, aber recht stabil.“

FSV-Spitzenspielerin Shan Xiao Na verlor ihr erstes Einzel gegen Han Vukelja Xue, bezwang aber nach der Pause die Japanerin An Konishi deutlich. „Das 3:0 war erstaunlich“, meinte Leicher, „Shan hat aber auch im ersten Spiel schon gut gespielt und hatte Pech, dass sie beim 9:10 im fünften Satz einen Faulen gegen sich hatte.“

Ex-Europameisterin „Dudu“ Wu Jiaduo wurde gegen Konishi nach einem 0:2-Satzrückstand aggressiver am Tisch und drehte die Begegnung noch überzeugend. „Dudu hat vom dritten Satz an das Tempo bestimmt, dann lief es richtig gut.“ Beim Stand von 5:2 machte „Dudu“ später für Kroppach den Sack zu.

Hart kämpfen musste auch Kristin Silbereisen. Gegen Linda Creemers lag sie bei einem 1:1-Zwischenstand im richtungweisenden dritten Satz schon mit 6:10 zurück, gewann diesen aber noch und brach damit den Widerstand der niederländischen Mannschafts-Europameisterin. gh
  
FSV Kroppach - TTK Anröchte 6:2

Wu/Silbereisen - Konishi/Creemers 11:9, 11:8, 11:13, 11:6; Shan/Toth - Han Vukelja/Wang 6:11, 11:13, 11:6, 11:8, 11:3; Shan - Han Vukelja 12:10, 9:11, 7:11, 11:7, 9:11; Wu - Konishi 8:11, 12:14, 11:4, 11:7, 11:7; Silbereisen - Creemers 11:9, 9:11, 13:11, 11:6; Toth - Wang 9:11, 6:11, 13:11, 12:10, 6:11; Shan - Konishi 13:11, 11:7, 11:7; Wu - Han Vukelja 12:10, 12:10, 11:6.

 
Westerwälder Zeitung vom Montag, 13. Dezember 2010, Seite 25
 
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 13. Dezember 2010 um 08:31 Uhr