FSV Kroppach verteidigt mühevoll die Tabellenführung PDF Drucken E-Mail

FSV Kroppach – BFV Hassia Bingen: 3:2

 

Kroppach. Zwischen Tabellenführer FSV Kroppach und dem BFV Hassia Bingen begann die Partie verhalten, denn im ersten Einzel reichte eine solide Leistung von Jia Jun beim 11:3, 11:8 und 11:8 gegen Zhang Ying. Der Abwehrspielerin fehlt in dieser Eliteklasse die regelmäßige Matchpraxis und dadurch auch die Sicherheit. Zu einer einseitigen Veranstaltung  drohte das Spiel zu werden, als Europameisterin Wu Jiaduo gegen Dana Hadacova mit 11:8, 11:7 in Führung ging. Der dritte Satz gestaltete sich bis zum 8:8 offen, dann raubte die Tschechin der 32-Jährigen Kroppacherin mit einem 11:8 diesen Durchgang. Bis zum 6:4 im vierten Satz deutete sich für den BFV eine positive Fortsetzung an, doch „Dudu“ ließ mit einem 11:8 keinen Gegenpunkt zu.

Wie schon in der Hinrunde setzte der Aufsteiger aus Bingen Ding Yaping auf Position drei und auch diesmal stand ihr die Linkshänderin Krisztina Toth gegenüber. Ein 0:3 aus dem ersten Vergleich wollte die Defensivkünstlerin auf Seiten des BFV nicht auf sich sitzen lassen, und die Devise lautete ja auch im Vorfeld kämpfen um jeden Punkt beim abstiegsbedrohten Neuling. Einem 8:11 folgte ein 7:3, 10:8 und 11:9 zum 1:1-Satzausgleich. Aus einem 0:3 machte Ding Yaping im dritten Satz ein 4:3, 6:6, 6:8, 9:9, 10:9, 10:10 und 12:10. Einen Blitzstart zum 5:1 legte die gebürtige Chinesin im vierten Satz hin, und einen Zwei-Punkte-Vorsprung wusste Ding Yaping über die Runde zu retten und markierte mit einem 11:8 das 1:2.

Dana Hadacova schaffte im Hinspiel mit dem Sieg gegen Sun Bei Bei eine Überraschung, doch seit diesem Highlight war der Tschechin kein unerwarteter Erfolg mehr geglückt. Mit einem 11:3 deutete Jia Jun ihre Überlegenheit an, die im zweiten Satz schmolz, denn der Zwischenstand lautete 7:7 und beim 10:7 verfügte die BFV-Akteurin über drei Satzbälle, wovon sie gleich den Ersten zum 11:7 nutzte. Zu einem ausgeglichenen Schlagabtausch entwickelte sich auch Durchgang drei 6:6, 8:8, 10:8 zu Gunsten von Jia Jun, 10:9, 10:10, 10:11, und mit dem vierten Punkt in Folge holte sich Hadacova ein 12:10. Schlagartig war es der Gastgeber, der zunehmend unter Druck geriet. Beim 6:7 aus Sicht der Asiatin im vierten Satz sollte sie eine Auszeit auf die Erfolgsstraße zurückführen. Doch zum 9:6 punktete die Tschechin, die mit einem 11:7 für Riesenjubel bei Betreuern und Mannschaftskameradinnen sorgte.

Im Doppel spielten Wu Jiaduo/Kristina Toth gegen das Abwehrduo Ding Yaping/Zhang Ying. Inzwischen hatten die gut 100 Fans in Kroppach ihr Kommen nicht bereut, denn das Match lief keinesfalls in ruhigen Bahnen, die Spannung stieg. Erst nach einem 6:8 und 8:8, erkämpfte sich das FSV-Duo ein knappes 11:9.  Nach einem 4:0 und 4:5 waren es diesmal Zhang Ying/Ding Yaping, die das Time-out nutzten. Den 0:2-Satzrückstand quittierten sie jedoch mit einem 6:11. Aus diesem Vorsprung heraus bauten sich die Gastgeberinnen ein 7:5 im dritten Satz auf, so dass sie schließlich Schritt für Schritt dem Ziel näher kamen und ein 11:7 allgemeine Freude auslöste.

„Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen, denn alle Drei haben gekämpft und gut gespielt. Dana hat sich von ihrer Verkrampfung gelöst. Gegen Dudu hob sie sich schon hervor. Gegen Jia Jun veränderte sie ihre Aufschläge, spielte selbst aktiver und mit viel Spin. Damit hatte die Chinesin Probleme. Es ist immer schade 2:3 zu verlieren, aber wir haben uns beim Titelaspiranten, der über eine starke Mannschaft verfügt, sehr gut aus der Affäre gezogen“, zeigte sich BFV-Abteilungsleiter Joachim Lautebach zufrieden.

„Wir haben uns dem Trend von Busenbach und Böblingen angeschlossen. Im Doppel waren Krisztina und Dudu einfach clever und haben zu gut für ihre Gegnerinnen gespielt. Ich hatte keine Bedenken, dass wir verlieren. Das Einzel von Krisztina gegen Ding Yaping war ein wahnsinniges Match von beiden Seiten. Unsere Fans sind durchaus kritisch, aber alle haben Tothi zu ihrer Leistung gratuliert. Also null Vorwurf, während ich zu Jia Jun keinen Kommentar abgeben möchte“, sagte FSV-Teammanager Dennis Leicher.


alt
Dana Hadacova beendet ihre Misere mit dem Sieg gegen Jia Jun (Foto: Petra Steyer)

Martina Emmert (www.tischtennis.de)