Jugend - Am Nil der internationalen Konkurrenz die Stirn bieten PDF Drucken E-Mail

Frankfurt/Main. Vier Mädchen und vier Jungen starten ab Dienstag, 9. Februar, bei den „Egypt Junior TT International Open“ in Kairo. Die Meisterschaften gehören zur ITTF Premium Junior-Circuit-Serie und sind damit ein wichtiges Turnier im internationalen Kalender. Mit dabei sind die Teenager Anna Krieghoff, Anja Schuh, Nadine Sillus und Europe Top 10-Siegerin Sabine Winter bei den Mädchen sowie Arne Hölter, Niklas Matthias, Vu Tran Le und Florian Wagner bei den Jungen. Gespielt wird bis einschließlich 13. Februar im Teamwettbewerb (Zweiermannschaften) sowie Doppel und Einzel. Begleitet und betreut werden die Jugendlichen von den Bundestrainern Eva Jeler und Georg Imhof. Letzterer kommt gemeinsam mit Wagner direkt aus Bahrain zu den Wettkämpfen. Bekanntlich spielte Wagner am vergangenen Wochenende für seine erste Chance, sich für die Olympischen Spiele der Jugend zu qualifizieren. Matthias soll in Kairo eine Möglichkeit bekommen – sofern seine Mandelentzündung bis dahin auskuriert ist.

Ägypten ist für beide Bundestrainer, aber auch für die Jugendlichen, ein wichtiges Turnier. Um sich unter anderem für das Finale der Pro-Tour-Turniere zu qualifizieren, muss jeder Jugendliche mindestens einmal außerhalb des eigenen Kontinents – Europa – gespielt haben. „Ägypten war da nahe liegend, unter anderem vom Zeitplan, aber auch von der Entfernung her“, nennt Jeler einige Gründe für den Start. Gefragt, wie die Jugendlichen in Form sind, antworten beide Trainer übereinstimmend: „In einer sehr guten Form.“ Alle Jugendlichen hätten ausgezeichnet trainiert, beim in dieser Woche zu Ende gegangenen Lehrgang in Düsseldorf sehr gut mitgearbeitet. „Die Mädchen haben sich in den vergangenen Monaten allesamt gesteigert, wir sind jetzt als Nation sehr gut aufgestellt, weil wir nicht nur drei Spitzenspielerinnen haben, sondern danach auch noch Mädchen kommen, die sehr gut in die Mannschaft hineinwachsen und auch schon entsprechende Leistungen zeigen“, sagt Jeler. Sie habe ein sehr gutes Gefühl.

Auch Georg Imhof ist zufrieden mit der Trainingsleistung seiner Jungen. Er sei gespannt, wie die Jungen die guten Trainingsleistungen im Wettkampf umsetzen würden. Speziell gilt sein Blick Hölter und Vu Tran Le, die beide schon über internationale Erfahrung in der Jugend verfügen. Für Wagner und Matthias ist es das erste Jugendjahr. Sie sollen sich an die Altersklasse gewöhnen – Erfahrungen sammeln.

 
Axel Emmert (www.tischtennis.de)