Boll und Wu beginnen das Jahr 2010 an Europas Spitze PDF Drucken E-Mail
alt

Lausanne.
Für Timo Boll (Düsseldorf) und Wu Jiaduo (Kroppach, Foto) ist es ein Start nach Maß ins neue Jahr: Deutschlands Topspieler beginnen 2010 als die Nummern eins in Europa bei den Herren und Damen. Der zehnfache Europameister, Boll, bleibt in der Weltrangliste die Nummer vier hinter dem chinesischen Spitzentrio Ma Long – als neuem Weltranglistenersten –, Wang Hao und Ma Lin. Die Europameisterin von Stuttgart, Wu, ist nach ihrem Halbfinaleinzug beim Tournament of Champions im Dezember in Changsha auf Position 15 der Welt vorgerückt. Die 32-Jährige wiederholt damit die beste Platzierung in ihrer Karriere. Im Januar 2008 war sie ebenfalls auf Platz 15 der Welt und Nummer eins Europas ins Jahr gestartet.
 
Für Timo Boll waren es kurze Feiertage im abgelaufenen Jahr. Nach dem Tournament of Champions in China folgte am 27. Dezember das Pokalfinale DTTB Final Four in Dortmund, bei dem er sich mit Borussia Düsseldorf einen weiteren Titel sicherte. Auch danach hat der Mannschafts- und Doppeleuropameister von Stuttgart den Schläger nicht aus der Hand gelegt. „Ich hatte meine Weihnachtspause ja etwas vorgezogen“, erklärte Boll, der Mitte Dezember zehn Tage pausiert hatte. „Beim Pro-Tour-Finale will ich mich in guter Form zeigen.“ Die Grand Finals vom 7. bis 10. Januar in Macao sind der Auftakt in ein spannendes Tischtennisjahr, in dem der 28-Jährige an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen möchte. „Ich habe mich an die Besten der Welt heran gearbeitet und weiß, dass noch mehr in mir steckt. Ich kann noch besser spielen.“  Am Jahresende hatte Timo Boll unter anderem gleich zweimal Weltmeister Wang Hao besiegt, bei den Polish Open sein 17. Einzelgold auf der Pro Tour gewonnen, seinen Titel beim European Super Cup in Moskau verteidigt und sich beim Tournament of Champions erst im Endspiel der jetzt neuen Nummer eins, Ma Long, geschlagen geben.
 
Wu und Co. bei Lehrgang in China / DTTB-Nachwuchs weiter im Aufwind
 
„Zusammen mit Jörg Bitzigeio habe ich mir beim Tournament of Champions schon ausgerechnet, dass ich Liu Jia und Li Jiao wohl überholen würde. Aber es ist natürlich schön, das jetzt zum Jahresbeginn schwarz auf weiß zu sehen“, freute sich Wu Jiaduo. Zusammen mit Bundestrainer Bitzigeio sowie ihren Nationalteamkolleginnen Elke Schall (Essen-Holsterhausen), Kristin Silbereisen (Busenbach) und Laura Matzke (Hannover) trainiert sie bereits seit dem 2. Januar intensiv beim Lehrgang im chinesischen Tongzhou. Für Wu und Schall ist es unter anderem die Vorbereitung auf der ersten internationalen Höhepunkt des Jahres in Deutschland, das LIEBHERR Europe Top 12 in Düsseldorf am 6. und 7. Februar. Das Damenduo hat sich ebenso für das kontinentale Ranglistenturnier qualifiziert wie das Herrenquartett Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov (Charleroi, Belgien), Patrick Baum (Grenzau) und Christian Süß (Düsseldorf). Für sie alle geht es jedoch zunächst zum Pro-Tour-Finale nach Macao.
 
Einen beachtlichen Sprung nach vorne in der Weltrangliste ist auch Deutschlands Nachwuchs gelungen. Für die erfolgreichen Teilnehmer an den Jugend-Weltmeisterschaften in Kolumbien ging es zahlreiche Plätze nach oben. So machte der 17-jährige Patrick Franziska (Hanau) rund 40 Ränge gut und wird erstmals in seiner jungen Karriere unter den Top 300 geführt. Der ein Jahr ältere Hilpoltsteiner Philipp Floritz kletterte auf Platz 367.
 
Zurück zur Weltspitze: Dort gab es nicht nur bei den Herren eine Wachablösung. Bei den Damen schob sich Liu Shiwen vor ihre chinesische Landsfrau und Olympiasiegerin Zhang Yining, die zwölf Monate ununterbrochen die Nummer eins gewesen war. Zhang, die wegen ihrer Hochzeit zuletzt sportlich etwas kürzer trat, beginnt das Jahr als Weltranglistenzweite vor Guo Yue. Insgesamt sind auch im neuen Jahr acht Chinesinnen unter den besten Zehn.
 

Januar-Weltrangliste in Auszügen

 
Damen
1 (3) Liu Shiwen (CHN), 2 (1) Zhang Yining (CHN), 3 (2) Guo Yue (CHN), 4 (5) Guo Yan (CHN), 5 (4) Li Xiaoxia (CHN), 6 (6) Feng Tianwei (SIN), 7 (7) Ding Ning (CHN), 8 (8) Wang Nan (CHN), 9 (9) Kim Kyung Ah (KOR), 10 (10) Fan Ying (CHN)
 
Die Platzierungen der Deutschen
15 (20) Wu Jiaduo (Kroppach), …40 (42) Elke Schall (Essen-Holsterhausen), …74 (73) Zhenqi Barthel (Essen-Holsterhausen), ...80 (79) Kristin Silbereisen (Busenbach), ...113 (111) Tanja Hain-Hofmann (Berlin), …121 (119) Laura Robertson (Busenbach), 122 (120) Nadine Bollmeier (Tostedt), ...125 (123) Irene Ivancan (Tostedt), …135 (133) Amelie Solja (Saarlouis-Fraulautern), …214 (213) Laura Matzke (Hannover), …233 (230) Petrissa Solja (Saarlouis-Fraulautern), …261 (289) Sabine Winter (Schwabhausen), ...262 (270) Kathrin Mühlbach (Holsterhausen), ...298 (300) Rosalia Stähr (Hannover), ...313 (313) Ying-ni Zhan (Merseburg), ...343 (345) Guo Pengpeng (Berlin), …386 (402) Anna Krieghoff (Chemnitz), ...419 (420) Theresa Adams (Saarbrücken), ...429 (423) Ann-Kathrin Herges (Saarbrücken), ...461 (457) Yvonne Kaiser (Tostedt), ...518 (517) Paloma Ballmann (Neckarsulm), ...629 (699) Theresa Kraft (TV Busenbach), ...631 (671) Nadine Sillus (Uentrop), ...650 (652) Katharina Sabo (Herrlingen), ...654 (647) Anja Schuh (Mühlheim-Urmitz), ...657 (676) Yuko Imamura (Uentrop), ...687 (820) Theresa Lehmann (Karlsruhe), …787 (ohne Vorplatzierung) Julia Drummer (Neunkirchen am Brand), …875 (876) Nina Mittelham (Uentrop), …1071 (ohne Vorplatzierung) Alena Lemmer (Homberg)

SH (www.tischtennis.de)
Fotos: M.S.