Tournament of Champions: Wu ringt Kim nieder / Deutsches Herren-Duell im Halbfinale PDF Drucken E-Mail

alt
Changsha.
 Beim ausnahmslos mit Weltklassespielern besetzten Tournament of Champions im chinesischen Changsha stehen alle drei deutschen Starter im Halbfinale. Wu Jiaduo (Kroppach) setzte sich zum Auftakt am frühen Samstagmorgen gegen die Olympiadritte von Athen, Kim Kyung Ah, durch. Dimitrij Ovtcharov (Charleroi, Belgien) bezwang zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen World-Cup-Sieger Vladimir Samsonov aus Weißrussland. Düsseldorfs Timo Boll schlug Chinas Weltmeister und Mannschafts-Olympiasieger Wang Hao mit 4:2. Während Wu morgen auf die Gewinnerin des Pro-Tour-Finals von 2008, Guo Yan aus China, trifft, kommt es bei den Herren zum deutschen Duell. 

Seinen Hochzeitstag hatte Damen-Bundestrainer Jörg Bitzigeio schon wegen seiner China-Reise verpassen müssen, seinen kurz darauffolgenden, heutigen 33. Geburtstag fern der Familie versüßte ihm seine Spielerin mit einer Klasseleistung und einem Sieg. Nach einem 0:3-Satzrückstand gegen Kim Kyung Ah kämpfte sich Wu Jiaduo zurück ins Match und entschied Durchgang sieben sogar mit 11:1 für sich.

"Es war am Anfang an ein sehr enges Spiel, in den ersten beiden Sätzen waren beide gleich auf", so Coach Bitzigeio. Satz drei ging mit 5:11 verloren, "aber ich habe nie die Hoffnung aufgegeben", sagte die 32-jährige Europameisterin. "Ich wollte auf keinen Fall mit einem 0:4 ausscheiden." Ihr Kampfgeist wurde belohnt, sie steigerte sich von Ball zu Ball. "Wu ist in sehr guter Form, vor allem physisch", musste eine sichtlich konsternierte Weltranglistenneunte, Kim, zugeben. "Außerdem hat sie immer auf ihre Chance gewartet." Wus Gegnerin in der Vorschlussrunde ist mit China Guo Yan die Nummer fünf der Welt. 

Boll gegen Ovtcharov im Halbfinale

Der 21-jährige Mannschafts-Europameister, Dimitrij Ovtcharov, machte in seinem Viertelfinalspiel einen 0:2-Satzrückstand wett und lag in Durchgang drei bereits mit 6:10 zurück, bevor er das Blatt noch wendete. "Ich hatte so viele Chancen", bedauerte sein Kontrahent, Samsonov, "aber immer wenn es eng wurde, war Dimitrij der bessere Spieler". Er war auch der Spieler mit den besseren Nerven, denn auch der Entscheidungssatz ging in der Verlängerung an den Deutschen. "Es war ein wirklich hartes Match", befand Ovtcharov, der nach vier Satzbällen im dritten einen weiteren im vierten Durchgang abwehren musste. "Das war ein Härtetest für das Spiel morgen gegen Timo. Vielleicht gelingt mir die Revanche für meine Niederlage im Finale des Super Cup."

Boll hatte mit seinem Gegner wie Ovtcharov die richtige Wahl getroffen. Beim Tournament of Champions ist der Auslosungsmodus bisher einzigartig in der Tischtennis-Welt: Die Gruppe der an Position fünf bis acht gesetzten Spieler durfte sich gestern die Viertelfinalgegner unter den an eins bis vier Gesetzten aussuchen. Nachdem der Japaner Jun Mizutani und Dimitrij Ovtcharov ihre Wahl getroffen hatten, blieb dem zehnfachen Europameister die Qual der Wahl zwischen den beiden besten Chinesen: Weltmeister oder Olympiasieger? Boll entschied sich für Wang Hao und gegen Ma Lin. "Mein Sieg gegen ihn im November war mir noch gut im Gedächtnis, und heute hat es ja wieder funktioniert", freute sich Timo Boll. Beim Euro-Asia-Cup in Istanbul, dem Rückspiel des Kontinentalvergleichs, war Europas Nummer eins ein 3:0 über Wang Hao gelungen. "Wang Hao war heute - am Ende eines langes Turnierjahres - vielleicht nicht mehr so konzentriert, aber ich habe mich in den letzten Monaten auch vor allem im Aufschlag-Rückschlag-Bereich verbessert", erklärte Boll. "Das hilft mir, um gegen die Topchinesen zu bestehen."

Das Tournament of Champions ist der ebenso hoch mit Preisgeld wie Weltranglistenpunkten dotierte Jahresabschluss der acht besten Spielerinnen und Spielern der Welt. Neben Prestige gibt es 250.000 US-Dollar zu gewinnen, allein 45.000 davon für den Turniersieger, und Weltranglistenpunkte auf dem Niveau des World Cup.

it-TV: Live-Bilder aus Changsha 

Alle Halbfinals und Endspiele am Sonntag gibt es als Live-Streaming beim Weltverband ITTF zu sehen.

 

Die Ergebnisse im Überblick

Damen-Viertelfinale 
Liu Shiwen CHN – Wang Yue Gu CHN 4:0
Viktoria Pavlovich BLR – Feng Tianwei SIN 4:1
Wu Jiaduo - Kim Kyung Ah KOR 4:3 (-10,-13,-5,8,8,7,1)
Guo Yan CHN - Jiang Huajun HKG 4:0

Halbfinale am Sonntag
Liu - Pavlovich, 2.30 Uhr deutscher Zeit
Wu - Guo, 4 Uhr

Finale um 7.30 Uhr

Herren-Viertelfinale
Ma Lin CHN – Michael Maze DEN 4:3
Ma Long CHN - Jun Mizutani JPN 4:1
Dimitrij Ovtcharov - Vladimir Samsonov BLR (-9,-8,11,12,-7,6,10)
Timo Boll GER – Wang Hao CHN 4:2 (8,7,-6,5,-11,3)

Halbfinale am Sonntag
Ma Lin - Ma Long, 3.15 Uhr
Boll - Ovtcharov, 4.45 Uhr

Finale um 8.35 Uhr

SH
Foto: ITTF (www.tischtennis.de)