Kroppach doppelt gefordert PDF Drucken E-Mail
FSV spielt am Samstag in Holsterhausen und erwartet am Sonntag Tostedt

Mit zwei Spielen gegen sehr gefährliche Gegner schließen die Tischtennis-Spielerinnen des FSV Kroppach an diesem Wochenende die Hinrunde in der Tischtennis-Bundesliga ab.

KROPPACH. In der Tischtennis-Bundesliga der Frauen darf sich der amtierende Meister FSV Kroppach als momentaner Tabellendritter keine Ausrutscher leisten.

Holsterhausen - Kroppach

Doch die Forderung nach Siegen ist leichter aufgestellt als erfüllt. Denn das FSV-Team muss am Samstag, 15 Uhr, in Essen bei der DJK Holsterhausen auflaufen, die vor der Saison als einer der Topfavoriten galt und nun erst zum zweiten Mal in der laufenden Spielzeit in Bestbesetzung antreten kann. Denn der Hauptgrund für den schwachen DJK-Start lag in der Verletzung der überaus routinierten Elke Schall, die von der jungen Kathrin Mühlbach vertreten wurde. Mit Schall gewannen Aya Umemura (9:1-Einzelbilanz) und Zhenqi Barthel (3:4), wie Schall deutsche Nationalspielerin, dann problemlos mit 3:1 in Bingen.

"Das ist das Topspiel, die schwierigste Aufgabe, die zu bewältigen ist", zeigt Kroppachs Teamchef Dennis Leicher höchsten Respekt vor dem sehr gut besetzten Trio der Gastgeberinnen. "Elke Schall bringt die Mannschaft mit ihrer Erfahrung natürlich voran, und Aya Umemura ist inzwischen richtig in Essen angekommen. Sie trainiert im Leistungszentrum in Düsseldorf, das hat sie noch mal ein Stück vorangebracht."

Leicher hofft, im anstehenden Aufstellungspoker das richtige Händchen zu haben. Für den FSV Kroppach birgt dieses Spiel nicht nur die Gefahr einer Niederlage in sich, sondern umgekehrt auch die große Chance, mit einem Sieg die Gastgeberinnen schon vor dem Ende der Hinrunde wohl endgültig aus dem Titelrennen zu verabschieden.

Kroppach - Tostedt

Hellwach müssen die FSV-Spielerinnen dann am Sonntag sein, denn der MTV Tostedt, der wie Holsterhausen derzeit 6:6 Punkte aufweist, gibt bereits um 11 Uhr seine Visitenkarte in Kroppach ab. Die Gäste aus der Nähe von Bremen kommen wie im Vorjahr mit Ying Han (7:3-Bilanz), Irene Ivancan (2:5) und Nadine Bollmeier (3:4).

In den vergangenen Jahren sah Kroppach gegen die Mannschaft aus Norddeutschland fast immer gut aus. "Wir haben nur ein einziges Mal in Kroppach gegen Tostedt verloren", kennt auch Dennis Leicher die gute FSV-Bilanz. "Doch das ist keine Garantie für einen weiteren Sieg. Wir müssen auf der Hut sein, denn Tostedt hat zuletzt beim 3:2-Sieg in Busenbach und beim 2:3 in Böblingen gegen das derzeitige Spitzenduo der Liga gezeigt, zu was diese Mannschaft fähig ist."

Besonders zu beachten ist Tostedts Spitzenspielerin Ying Han, seit Jahren eine feste Größe in der Bundesliga. "Man sieht als Gegner ihren Schnitt schlecht, ihre Bälle sind weitaus gefährlicher als sie aussehen", so Leicher. "Man darf sich von dieser Abwehrspielerin nicht locken lassen, sondern muss mit Geduld gegen sie agieren."

   Christoph Gerhards


 alt
Nadine Bollmeier ist schon seit einigen Jahren eine feste Größe im Team des MTV Tostedt, der am Sonntag von 11 Uhr an in Kroppach zu Gast sein wird. alt Foto: Jürgen Vohl

Westerwälder Zeitung vom Samstag, 5. Dezember 2009, Seite 13.