Polish Open: Wu Jiaduo und Elke Schall im doppelten Einsatz PDF Drucken E-Mail
Warschau. Nach dem ersten Hauptrundentag kann sich die Zwischenbilanz der deutschen Starter bei den mit 122.000 Dollar dotierten Polish Open sehen lassen. So wird der Deutsche Tischtennis-Bund am Samstag mit insgesamt fünf Athleten in den Achtelfinalspielen der Einzel-Wettbewerbe vertreten sein, zudem stellt der DTTB morgen in der Runde der besten Acht gleich drei Kombinationen, die in den Doppel-Konkurrenzen nach Medaillen greifen.

Bei den Damen sind erwartungsgemäß Wu Jiaduo (Kroppach) und deren Partnerin Elke Schall (Essen-Holsterhausen), die morgen im Doppel gegen die Südkoreanerinnen Kim Kyung Ah/Park Mi Young um eine Medaille spielen, auch im Einzel die letzten im Wettbewerb verbliebenen deutschen Athletinnen. Europameisterin Wu trifft im Achtelfinale auf die Österreicherin Li Qianbing, nachdem sie heute Siege über Matilda Ekholm (Schweden) sowie Tschechiens WM-Viertelfinalistin Iveta Vacenovska erkämpfte. Schall wurde gegen Polens Nachwuchshoffnung Magdalena Szczerkowska und Serbiens Abwehrass Ana-Maria Erdelji ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht, steht nun allerdings in Gestalt der an Position zwei gesetzten Singapur-Chinesin Feng Tianwei vor einer überaus hohen Hürde. Deren Nationalmannschaftskollegin Sun Bei Bei besiegte in Runde zwei Deutschlands Defensivstrategin Irene Ivancan, die zuvor mit einem Sieg über die Nummer 43 der Welt, die Chinesin Wu Yang, geglänzt hatte.

Die Spiele der Deutschen am Samstag

Damen-Einzel
Achtelfinale
Wu Jiaduo - Li Qianbing AUT, 11.30 Uhr
Elke Schall - Feng Tianwei SIN, 12.15 Uhr
Viertelfinale
ab 16 Uhr

Damen-Doppel
Viertelfinale
Elke Schall/Wu Jiaduo - Kim Kyung Ah/Park Mi Young KOR, 10 Uhr
Halbfinale
ab 19.45 Uhr

M.S. (www.tischtennis.de)