Dudu trumpft ganz groß auf PDF Drucken E-Mail

In der Tischtennis-Bundesliga der Frauen baut der Deutsche Meister FSV Kroppach seine Tabellenführung mit zwei 3:1-Erfolgen über "undankbare Gegner" aus

Dudu trumpft ganz groß auf

Bei Bei Sun holt dritten Punkt gegen Hannover

Der Meister bleibt auf Kurs: Vor allem dank einer überragenden "Dudu" Jiaduo Wu bewältigte der FSV Kroppach seine beiden durchaus kniffligen Wochenend-Aufgaben letztlich mit Bravour.

FSV Kroppach - SV Hannover 96    3:1

KROPPACH. "Wir haben zwei undankbare Spiele gewonnen, während unsere Konkurrenten bis auf Busenbach allesamt schon gepatzt haben", zog Teamchef Dennis Leicher vom FSV Kroppach eine positive Wochenend-Bilanz nach dem (teils) schwer erkämpften 3:1-Heimsieg über Hannover 96 in der Tischtennis-Bundesliga der Frauen.

Unglaublich leicht gehen derzeit die Siege der Europameisterin von der Hand: "Dudu" Jiaduo Wu ließ ihrer deutschen Nationalmannschaftskameradin Laura Matzke, die vor einer Woche immerhin noch Nicole Struse klar geschlagen hatte, im Schnelldurchgang in drei Sätzen nicht den Hauch einer Chance und sorgte zum Abschluss auch gegen Rosalia Stähr für klare Verhältnisse.

Doch dann verlor Krisztina Toth gegen Rosalia Stähr trotz einer 2:0-Satzführung noch mit 2:3 - wie schon im Heimspiel gegen die allerdings wesentlich höher einzuschätzende Berlinerin Ah Sim Song. "Krisztina hat heute mit ihrer Ballonabwehr überhaupt nicht gepunktet", sagte Leicher. "Die ersten beiden Sätze waren okay. Doch dann war der Akku leer, sie hat kaum noch angegriffen."

Da musste Leicher wie die 110 Zuschauer in der Halle heilfroh sein, dass Bei Bei Sun sich mit 11:9 im fünften Satz gegen die Japanerin Misaki Morizono durchsetzte. "Sie hat sicher nicht ihr bestes Tischtennis gespielt, aber sie hat mehr gearbeitet als in Bingen und ist dafür belohnt worden", machte Leicher einen Haken hinter Suns Zittersieg, der die Kroppacher 2:1-Führung besiegelte.

Den Rest erledigte "Dudu" ruckzuck gegen Stähr. "Ihre 12:0-Satzbilanz vom Wochenende kann sich wahrlich sehen lassen", lobte Leicher. "Sie wird jetzt und künftig als Europameisterin gejagt, jeder will sie schlagen, aber bislang kommt Dudu mit diesem Druck glänzend zurecht."

Leicher blickt bereits nach vorn auf das Spitzenspiel am Freitag, 16. Oktober, gegen den TV Busenbach, der als einzige Mannschaft neben dem FSV Kroppach noch verlustpunktfrei ist. "Das Niveau der Spiele gegen Hannover war teils nicht so toll. Aber wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass wir nicht jedes Spiel mit 3:0 oder 3:1 locker gewinnen. Jetzt heißt es, den Mund abputzen und nach vorne schauen."

   Christoph Gerhards

Kroppach - Hannover 3:1

Wu - Matzke 11:6, 11:8, 11:1; Toth - Stähr 11:5, 14:12, 7:11, 10:12, 9:11; Sun - Morizono 11:8, 8:11, 11:9, 4:11, 11:9; Wu - Stähr 11:9, 11:6, 11:2.

tothi-dc176c91c716e5c1d2a44ed1bde4bf71

Krisztina Toth gewann in Bingen das "Schlüsselspiel" für den FSV Kroppach, doch im Heimspiel gegen Hannover ging der Ungarin der Sprit aus. alt Foto: Jürgen Vohl

Bild vergrößern Zurück zu Seite 26  
Westerwälder Zeitung vom Montag, 5. Oktober 2009, Seite 26.