Dennis Leicher warnt sein Team vor Gegnern des Wochenendes PDF Drucken E-Mail

Tischtennis-Bundesliga: Kroppach spielt in Bingen und gegen Hannover

KROPPACH. Auf zwei bislang noch sieglose Konkurrenten trifft der Tabellenführer FSV Kroppach am Wochenende in der Tischtennis-Bundesliga der Frauen. Am Samstag um 18.30 Uhr spielt der amtierende Meister beim Neuling Hassia Bingen, am Sonntag erwartet der FSV um 14.30 Uhr die Mannschaft von Hannover 96.

Kroppachs Teamchef Dennis Leicher warnt seine Spielerinnen jedoch eindringlich davor, die beiden Gegner an ihren bisherigen Saisonresultaten zu messen. "Bingen ist beim 0:3 in Berlin deutlich unter Wert geschlagen worden und hat ohne Nanthana Komwong gespielt, mit deren Einsatz ich am Samstag rechne", so Leicher. "Sie ist eine sehr gute Angriffsspielerin, sehr bissig und ehrgeizig. Mit ihr stellt Bingen eine richtig gefährliche Mannschaft." Zum Hassia-Team gehört auch Yushun Zimmermann. Mit ihrem Einsatz rechnet Leicher allerdings allenfalls in einem eventuellen Doppel an der Seite der Tschechin Dana Hadacova. Die nominelle Nummer eins der Gastgeberinnen ist die erfahrene Abwehrspielerin Yaping Ding, die lange Jahre in Langweid und zuletzt in Hannover aktiv war.

Auf den Vorjahres-Aufsteiger aus Niedersachsen treffen die Kroppacherinnen am Sonntag in eigener Halle - und auch hier will Leicher den Gegner nicht unterschätzen: "Hannover wird zwar allgemein als Abstiegskandidat gehandelt, hat aber am vorigen Freitag dem SV Böblingen seinen 3:2-Sieg sehr schwer gemacht. Zudem gehe ich davon aus, dass sie diesmal ihre junge Japanerin Misaki Morizono dabei haben werden." Zudem steht Laura Matzke im Team von Hannover 96, die am vorigen Wochenende Nicole Struse glatt besiegte und auch bei der EM in Stuttgart für Deutschland spielte.

Der FSV Kroppach kann auf jeden Fall voller Vertrauen in die eigene Stärke in die beiden Bundesliga-Spiele gehen, zumal auch Neuzugang Jun Jia aus China erstmals zur Verfügung steht. "Das gibt uns natürlich noch weitere taktische Variationsmöglichkeiten", freut sich Leicher. "Dudu" Jiaduo Wu hat gegen Berlin ihre starke Vorstellung von der EM bestätigt und hat sich in der Weltrangliste von Position 26 auf 20 verbessert. Und Krisztina Toths Verletzung ist abgeklungen, die Ungarin ist fit und tatendurstig.

   Christoph Gerhards

 

Westerwälder Zeitung vom Freitag, 2. Oktober 2009, Seite 18.