Der FSV Kroppach und die Fans freuen sich auf Europameisterin Wu Jiaduo PDF Drucken E-Mail
wu_jiaduo2009
 
Freitag, 19.30 Uhr: FSV Kroppach – 3B Berlin Tischtennis
  
 Frankfurt/Main. Zwischen dem FSV Kroppach und Herausforderer 3B Berlin Tischtennis wird bereits am zweiten Spieltag der Saison ein Gipfeltreffen erwartet. Doch bevor die ersten Bälle gespielt werden, wird Wu Jiaduo (Foto) ein gebührender Empfang bereitet. Kurz nach ihrem 32. Geburtstag triumphierte die Kroppacherin verdientermaßen bei der Europameisterschaft in Stuttgart. Die Nummer eins in Deutschland verbuchte damit den bislang größten Erfolg in ihrer Karriere. „Das war schon toll, wir haben uns natürlich für Dudu gefreut. Ihre harte Arbeit wurde belohnt, und ihr Sieg wurde sogar im US-Fernsehen verkündet“, gibt FSV-Manager Horst Schüchen Auskunft.
Abzuwarten bleibt nun, wie Wu Jiaduo dieses Mammutprogramm körperlich verkraftete und, ob sie rechtzeitig die nötige Spannung vor dem Spitzenspiel wieder aufbauen kann. „Das wissen wir auch nicht, aber Dudu hat zuletzt immer wieder betont, dass ihr der FSV und die Deutsche Meisterschaft auch sehr wichtig sind. Außerdem gehören ja noch weitere Akteurinnen zur Mannschaft. Ich glaube, dass sie ihren Titelgewinn als Motivation sieht“, sagt Schüchen.
 
Dennoch machte der Manager kein Hehl daraus, dass er mit einer offenen Partie und erheblicher Gegenwehr rechne. „Wir sind nicht der große Favorit. Gleich im ersten Heimspiel geht es um Sekt oder Selters und wir werden sehen, wo die Lorbeeren in dieser Saison für uns hängen“, glaubt Schüchen. Ihrem Debüt in Kroppach fiebert auch Neuverpflichtung Sun Bei Bei aus Singapur entgegen, die in Bad Driburg schon eine erfolgreiche Kostprobe ihres Könnens gab.
 
„Vielleicht sind die Fans ja in der Lage die Mannschaft zu puschen. Ein reger Zuspruch wäre in doppelter Hinsicht gut, weil wir diesmal die Stiftung „Fly and Help“ unseres Gönners und Freundes Reiner Meutsch unterstützen, der weltweit soziale Projekte organisiert. Von jeder Eintrittskarte geht ein Euro an die Stiftung, so dass neben erstklassigem Sport auch die Arbeit dort gefördert werden kann“, sagt Schüchen. 
 
 
3B Berlin Tischtennis setzt auf die eigene Stärke und möchte sich nicht Spekulationen hingeben, ob Wu Jiaduo in einem Rausch weiterspielt oder in ein Loch fällt. Auch die leichte Verletzung, die bei der Kroppacherin Krisztina Toth bei der EM vorlag, wie ihre Doppelpartnerin und 3B-Spielerin Georgina Pota bestätigte, geben keinen Anlass zu überschwänglichem Optimismus. „Ich war nach meinem Titelgewinn bei der Deutschen Meisterschaft 14 Tage out of order, aber wir gehen bei Dudu davon aus, dass sie gut spielt. Sollte ihre Gegnerin Georgina Pota heißen, so kann Gina schon einen Sieg gegen Wu Jiaduo vermelden. Obwohl Gina keine optimale EM gespielt hat sind wir überzeugt, dass sie sich fängt. Ein gutes Match und sie ist wieder dabei“, sagt Spielertrainerin Tanja Hain-Hofmann.  Sie gehe davon aus, dass das Spitzeneinzel das Zünglein an der Waage darstelle. „Wenn Song Ah Sim beide Einzel gewinnen kann, dann ist es bis zum dritten Punkt nicht mehr weit“, gibt sich Hain-Hofmann zuversichtlich.

Martina Emmert (www.tischtennis.de)