FSV backt kleinere Brötchen PDF Drucken E-Mail

Doch in der Tischtennis-Bundesliga der Frauen zählt Kroppach erneut zu den großen Titelfavoriten

Auch am Deutschen Tischtennis-Meister der Frauen ist die Wirtschaftskrise nicht spurlos vorbei gegangen. Der FSV Kroppach wird in der neuen Saison international erstmals seit vielen Jahren nicht mitmischen, doch in der Bundesliga strebt der Verein den dritten deutschen Titel in Folge an.

KROPPACH. In der vergangenen Saison der Tischtennis-Bundesliga der Frauen sicherte sich der hoch überlegene FSV Kroppach bereits am drittletzten Spieltag verdientermaßen den deutschen Meistertitel. Zudem wurde das Finale der Champions-League erreicht und in der Gesamtwertung nur hauchdünn gegen Linz verloren.

Deutscher Meister will (und kann) der FSV Kroppach auch 2010 wieder werden, doch ist die Gesamtlage wesentlich schwieriger geworden. Der Verein muss einen starken Einbruch der Sponsorengelder verkraften. "Sogar Gedanken ans Aufhören waren da", räumt Manager Horst Schüchen ein. "Unsere Leistungsträgerinnen Krisztina Toth und Jiaduo Wu hatten attraktive Angebote aus den In- und Ausland, wir mussten uns mächtig strecken, um sie halten zu können." Dieses Duo bildet die Basis des neuen Teams, das zunächst durch Bei Bei Sun aus Singapur, die Nummer 32 der Weltrangliste, und die Chinesin Jun Jia (Nummer 98) komplettiert wird. Rückkehrerin Yan Su erwartet Nachwuchs und kann daher frühestens in der Rückrunde eingesetzt werden. "Wir erhoffen uns durch die Neuen, die attraktives Angriffs-Tischtennis spielen, größere Stabilität im Team, nachdem es in der vergangenen Saison trotz der Erfolge doch auch etliche Querelen gab", sagt Teambetreuer Dennis Leicher.

Verlassen hat den FSV Kroppach nicht nur die letztjährige Spitzenspielerin Yue Gu Wang, sondern auch Nicole Struse. Die deutsche Rekordnationalspielerin wechselte zum Ligakonkurrenten SV Böblingen. "Der FSV Kroppach hat Nicole viel zu verdanken, sie hat hier tolle Spiele geboten und Titel mit uns gefeiert, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis stand zuletzt nicht mehr in Relation zu unseren finanziellen Möglichkeiten", sagte Schüchen.

Der FSV Kroppach, der nach dem Knatsch mit dem europäischen Verband auf die Teilnahme an einem internationalen Vereinswettbewerb verzichtet, backt also etwas kleinere Brötchen, doch auf nationaler Ebene herrscht nach wie vor gesundes Selbstbewusstsein vor.

"Wir wollen in der Bundesliga wieder um den Titel mitspielen", sagt Schüchens Manager-Vorgänger Hans Jürgen Bertling, "wir betreiben den Aufwand nicht, um Fünfter oder Sechster zu werden." Und Krisztina Toth meint: "Es wird für uns nicht mehr so einfach wie in der vergangenen Saison, doch wir haben weiterhin eine ausgeglichene und starke Mannschaft." Deutschlands Nummer eins "Dudu" Jiaduo Wu sieht es als Vorteil an, dass sich das FSV-Team in dieser Saison ganz auf die Bundesliga konzentrieren kann. "Und die Stimmung ist besser als in der vorigen Saison." Bei Bei Sun fühlte sich jedenfalls auf Anhieb pudelwohl in Kroppach und bezeichnete ihre Gemütslage schlicht und einfach als "gut".

Die härtesten Titelrivalen dürften aus Essen-Holsterhausen (mit Neuzugang Elke Schall), Berlin und Böblingen kommen. Selbst Hannover 96 und Aufsteiger Bingen sind nicht zu unterschätzen.

In die neue Saison starten wird der FSV Kroppach am Samstag um 14 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim TuS Bad Driburg. Die Gastgeberinnen aus der Kurstadt in der Nähe von Paderborn waren in der vergangenen Saison eigentlich zum vierten Mal in Folge sportlich aus der Bundesliga abgestiegen. Doch da es Jahr für Jahr an finanzstarken Aufsteigern mangelt, darf der TuS trotz eigener latenter Finanznöte auch weiterhin oben mitmischen.

"Bad Driburg ist qualitativ etwas besser besetzt als in der vergangenen Saison", meint Dennis Leicher. Die Ex-Kroppacherin Andrea Bakula ist neu im Team und hat sich in jüngster Vergangenheit gesteigert. "Vor dem ersten Spiel der Saison weiß man nie genau, wo man leistungsmäßig steht", sagt Leicher. "Wir haben keinen Grund, irgendein Team zu unterschätzen und müssen hellwach sein. Zudem gilt es zu bedenken, dass Bei Bei Sun ihr allererstes Spiel für uns bestreitet und keine Zeit zur Eingewöhnung in Deutschland gehabt hat."

Hinrunden-Spiele des FSV Kroppach

Die Hinrunden-Termine des FSV Kroppach in der Tischtennis-Bundesliga der Frauen im Überblick:

TuS Bad Driburg - Kroppach    Sa., 5. September, 14.00 Uhr

FSV Kroppach - 3 B Berlin    Fr., 25. September, 19.30 Uhr

Hassia Bingen - FSV Kroppach    Sa., 3. Oktober, 18.30 Uhr

FSV Kroppach - Hannover 96    So., 4. Oktober, 14.30 Uhr

FSV Kroppach - TV Busenbach    Fr., 16. Oktober, 19.30 Uhr

SV Böblingen - FSV Kroppach    So., 18. Oktober, 10.30 Uhr

Kroppach - TTSV Saarlouis-F.    So., 15. November, 14.30 Uhr

DJK Holsterhausen - Kroppach    Sa., 5. Dezember, 15.00 Uhr

FSV Kroppach - MTV Tostedt    So., 6. Dezember, 11.00 Uhr


68ea2fed2e9816985b19168a8353404b

Sie wollen den Hattrick perfekt machen und den insgesamt vierten deutschen Meistertitel nach Kroppach holen, von links: Neuzugang Bei Bei Sun aus Singapur, Teambetreuer Dennis Leicher, "Dudu" Jiaduo Wu und Krisztina Toth. Auf dem Foto fehlt noch die Chinesin Jun Jia, die erst später zur Mannschaft des Titelverteidigers stoßen wird.  Foto: Jürgen Vohl


Westerwälder Zeitung vom Freitag, 4. September 2009, Seite 12.

   Christoph Gerhards