Vorstand entscheidet konsequent PDF Drucken E-Mail
Christoph Gerhards zum FSV Kroppach

Ein Fan brachte es treffend auf den Punkt: "Wir sind nach diesem Finale die Nummer zwei in Europa. Das ist doch eine tolle Leistung." Der FSV Kroppach kann nicht nur DM-Titel prima feiern, er kann auch mit Niederlagen umgehen - wenn sie denn wie gegen Linz auf sportlich fairem Wege zustande kommen und nicht wie im Vorjahr gegen Heerlen am Grünen Tisch.

Die Verantwortlichen des Vereins lassen sich von niemandem auf der Nase herumtanzen, auch nicht von ihren Spielerinnen. Wer die Harmonie stört, darf gehen. So wurde der Weltranglisten-Neunten Yue Gu Wang trotz ihrer sportlich hervorragenden Leistungen kein neues Vertragsangebot mehr vorgelegt. Gleiches gilt für die deutsche Rekordnationalspielerin Nicole Struse, die dem Verein nach acht Jahren in Kroppach nun als Ergänzungsspielerin jenseits ihres Leistungszenits zu teuer ist, die aber vor allem in den letzten Wochen ihre dadurch verletzte Eitelkeit auslebte und mitverantwortlich war, dass die Stimmung im Team litt.

Und vom europäischen Verband lässt sich der FSV Kroppach schon gar nicht mehr gängeln. Auf die unendlichen Querelen mit der ETTU folgte der Verzicht auf die Champions-League-Teilnahme. Der ist nachvollziehbar, aber sportlich schade. Ein solches Klassespiel wie am Samstag in solcher Atmosphäre wird es so schnell nicht mehr geben.

 E-Mail an den Autor: sport.montabaur@rhein-zeitung.net

 

Westerwälder Zeitung vom 14.04.2009, Seite 25.