Kroppachs Traum vom Europa-Titel platzt erneut PDF Drucken E-Mail
Westerwälderinnen verlieren im Finale der Champions League gegen Linz - Letzter Ausflug in die "Königsklasse"

FSV Kroppach - Linz AG Froschberg     1:3

KROPPACH. Langsam zog das angekündigte Oster-Gewitter über den Westerwald auf Kroppach zu. Der Himmel wurde dunkler, und auch in der Schulturnhalle näherte sich das Ungemach. Die erste Partie im Final-Rückspiel der Tischtennis-Champions-League gegen Linz AG Froschberg war erfolgreich für die Frauen des FSV Kroppach absolviert, da begann das sportliche Unheil: In fünf Sätzen hatte FSV-Spitzenspielerin Yue Gu Wang zum Auftakt ihre chinesische Landsfrau Hong Zhu 3:2 bezwungen. Aber es blieb der einzige Kroppacher Sieg, Linz gewann mit 3:1 und damit den Titel.

Hart hatte Kroppach um den silbernen Pokal gekämpft, den ETTU-Generalsekretärin Jeanny Dom so vehement zu bewachen schien am Tisch des Schiedsgerichts. Die Luxemburger Abgesandte des europäischen Verbandes thronte hinter dem Pokal und beobachtete stoisch, wie das Rückspiel nach dem 3:2-Sieg der Kroppacherinnen in Österreich seinen Lauf nahm. Kroppach wollte nach dem vorzeitigen und in der Vereinsgeschichte dritten Gewinn der Deutschen Meisterschaft endlich die Champions League gewinnen.

Wang rackert in der Sauna

Wang mühte sich im ersten Match enorm gegen die vor der Saison aus dem Westerwald nach Linz gewechselte Zhu. Doch sie fand nie richtig in die Partie, die Zhu mit ihrem defensiven und auf viel Schnitt ausgerichteten Spiel in die Länge zog. Die Ballwechsel wurden immer länger, die Luftfeuchtigkeit und Temperatur in der ausverkauften Halle immer höher. Nach fast einer Stunde Spielzeit sicherte Wang den eingeplanten ersten FSV-Punkt.

Doch in der Kroppacher Sauna verloren die Gastgeberinnen anschließend den Kampf um den silbernen Pott, der so gut im Gastraum des Mehrzweck-Gebäudes am Ortsrand ausgesehen hätte: ein Pokal auf einem braunen Marmorsockel, fast so üppig wie der Champions-League-Pokal, den die Kicker des FC Bayern München dieses Jahr so gerne gewonnen hätten.

Die Auseinandersetzung zweier Gegner auf Augenhöhe blieb zwar spannend, doch Jiaduo Wu verlor zunächst in einer temporeichen Begegnung 1:3 gegen Linz" Spitzenspielerin Jia Liu, danach Kroppachs ungarische Sympathieträgerin Krisztina Toth knapp 2:3 gegen Quiangbing Li. Toths Niederlage nach einer 2:1-Satzführung war zugleich der Knackpunkt dieser Partie. Linz benötigte nur noch einen Punkt, den Liu im Duell der Spitzenkräfte gegen Wang mit 3:1-Sätzen einspielte.

Freiwilliger Rückzug

In der stickigen Halle stand nach 1:3 gegen Linz die traurige Erkenntnis, dass aus dem Kroppacher Traum vom Gewinn der Champions League wie im Vorjahr wieder nichts geworden war - und auf Sicht auch nichts werden wird. Schließlich hatte der FSV Tage vor dem Rückspiel erklärt, dass er in der kommenden Saison nicht in der Champions League antritt. Es geht dabei vornehmlich um atmosphärische Störungen. "Der Frust ist groß", erörterte FSV-Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Bertling den Rückzug, "wir hatten zwei Jahre lang Ärger mit der ETTU. Den Verband interessiert die Champions League der Frauen nicht." Der Frust des FSV fängt bei strukturellen Dingen an, dass einfachste Richtlinien nicht eingehalten werden, und hört bei der unter dubiosen Umständen im Vorjahr am Grünen Tisch an Herleen verlorenen "Königsklasse" auf. "Wir wollen Deutscher Meister werden", so Bertling. Europa aber kann dem FSV gestohlen bleiben. Zumal die Elite-Liga ein Zuschussgeschäft ist, die Kosten werden auf 20 000 Euro taxiert, 350 Zuschauer in der vollen Halle können dies nicht refinanzieren.

"Wir haben es zur Kenntnis genommen", sagte ETTU-Generalsekretärin Dom in einer Pause des Final-Rückspiels. Sonderlich schockiert vom Rückzug eines der besten kontinentalen Teams wirkte sie nicht. "Wir werden darüber sprechen." Den funkelnden Pokal überreichte Dom an Linz. Sie dürfte froh gewesen sein, dass sie ihn nicht den Abtrünnigen übergeben musste.    Volker Boch

alt

Yue Gu Wang holte im Auftakt-Match gegen die Linzerin Hong Zhu den einzigen Punkt für Kroppach.  Foto: Jürgen Vohl

Westerwälder Zeitung vom 14.04.2009, Seite 20.