FSV greift nach der Krone PDF Drucken E-Mail

Kroppach heute gegen Busenbach - Finale gegen Linz - Abschied von Nicole Struse und Yue Gu Wang

Abschied nehmen von zwei Spielerinnen und feiern will der FSV Kroppach an Ostern. Denn bevor sich der Verein aus der Champions-League zurückzieht, soll der Wettbewerb gegen Linz gewonnen werden.

KROPPACH. Vor dem heutigen Saisonfinale in der Tischtennis-Bundesliga der Frauen gegen den TV Busenbach (19 Uhr) und dem entscheidenden Final-Rückspiel der Champions-League gegen Linz (Samstag, 18.30 Uhr) stehen beim FSV Kroppach nicht taktische Überlegungen im Vordergrund, sondern die bange Frage nach der Fitness der eigenen Spielerinnen.

Kroppach - Busenbach

Das Spitzenspiel des alten und neuen Deutschen Meisters gegen den Vizemeister hat für die Endtabelle der Bundesliga nur noch statistischen Wert. Die Gastgeberinnen (30:4 Punkte) gehen mit vier Zählern Vorsprung in die Begegnung.

Der FSV gewann das Hinrundenspiel vor 350 Zuschauern gegen Xiao Na Shan, Elke Schall und Kristin Silbereisen mit 3:1. Damals holte "Dudu" Jiaduo Wu zwei Punkte für Kroppach. Sie wird aber heute geschont, nachdem sie noch am Montag wegen ihrer Probleme mit der Patellasehne gespritzt worden war. Kroppachs Teamchef Dennis Leicher geht davon aus, dass die von ihrer Grippe genesene Spitzenspielerin Yue Gu Wang sowie Krisztina Toth, die nach einer Oberschenkel-Verletzung von Tag zu Tag fitter wird, und Nicole Struse nach ihrer Magen-Darm-Erkrankung an den Tisch gehen werden.

"Unsere Akteurinnen möchten zum Saisonabschluss noch einmal alle spielen. Für uns ist es ein Freundschaftsspiel gegen einen großen Gegner", sagt Busenbachs Manager Jörg Peter. "Bei uns ist alles für ein gutes Match angerichtet, und zu einem Gläschen Sekt nach dem Spiel würden wir sicher auch nicht nein sagen."

Kroppach - Linz

Der FSV Kroppach siegte im Final-Hinspiel mit 3:2, wird aber auch das Rückspiel am Samstag gewinnen müssen, um nach dem Landesmeister-Pokal 2003 nun erstmals die Champions-League gewinnen zu können. Denn Linz führt mit 10:9 Sätzen, weil "Susi" Jia Liu für die Österreicherinnen zwei Punkte ohne Satzverlust einfuhr.

"Ich traue es Yini Wang zu, Susi zu knacken, obwohl sie im Hinspiel einen Abschuss bekommen hat. Doch Yini hat zu Hause noch kein Spiel verloren und Liu auch im Gruppenspiel knapp geschlagen. Sie wird alles tun, um sich in ihrem letzten Spiel in Kroppach noch einmal ins rechte Licht zu rücken."

Denn Leicher weiß: "Wenn Susi noch einmal zwei Punkte für Linz holt, dann wird es für uns megaschwer." Er rechnet damit, dass Linz erneut auf Quiangbing Li verzichten und Iveta Vacenovska einsetzen wird. "Sie hat eine gute Leistung gezeigt und Yini Wang in große Bedrängnis gebracht. Wir sind auf alle personellen Eventualitäten eingestellt."

Neben Wang, die nur einen Einjahres-Vertrag hatte, wird auch Nicole Struse verabschiedet, die acht Jahre für den FSV Kroppach spielte.

   Christoph Gerhards

alt

Ex-Europameisterin "Susi" Jia Liu holte im Final-Hinspiel in Österreich zwei Punkte für Linz. Für den FSV Kroppach wird es darum gehen, ihr diesmal einen Zähler abzuknöpfen.  Foto: Jürgen Vohl

 

Westerwälder Zeitung vom 09.04.2009, Seite 25.