Kroppach gewinnt überraschend klar PDF Drucken E-Mail
Jiaduo Wu schlägt in einer hochklassigen Partie die Weltklassespielerin Yaping Ding in fünf Sätzen - Deutliche Drei-Satz-Erfolge für Nicole Struse und Krisztina Toth
FSV kompensiert Ausfall von Wang

FSV Kroppach - Hannover 96     3:0

KROPPACH. Auch ohne die verletzte Spitzenspielerin Yue Gu Wang (siehe nebenstehender Bericht) ist der FSV Kroppach in der Tischtennis-Bundesliga der Frauen eine Ausnahmemannschaft. Dies bewiesen die Westerwälderinnen beim klaren 3:0-Erfolg in eigener Halle gegen den Aufsteiger Hannover 96.

Teamchef Dennis Leicher hatte Nicole Struse auf Position eins ins Rennen geschickt - dies zahlte sich trotz Rückenproblemen bei Struse schnell aus. Die Kroppacherin dominierte den ersten Satz gegen Monika Pietkiewicz klar und gewann diesen mit 11:6. In den Durchgängen zwei und drei leistete sich Struse einige leichte Fehler, ohne dabei aber das Spiel aus der Hand zu geben. Beide Sätze gingen mit 12:10 an den FSV. Zur Routine der Kroppacherin gesellte sich in den entscheidenden Momenten auch das Glück: Im dritten Satz punktete Struse mit einem Netzroller zum 10:10, gleich beim nächsten Ballwechsel sprang ein Netzroller von Pietkiewicz dagegen neben die Platte.

Richtig spannend wurde es jedoch im zweiten Spiel des Tages zwischen Kroppachs Jiaduo Wu und der Abwehrspezialistin Yaping Ding. Im ersten Satz suchte "Dudu" noch vergeblich ihren Rhythmus und verlor mit 6:11. Dann aber spielte die Kroppacherin geduldiger und zwang so ihre Gegnerin zu Fehlern. Im zweiten Satz ging das gut (11:4), im dritten wollte Jiaduo dann wieder selbst die Entscheidungen suchen - und verlor nach 7:3-Führung noch mit 7:11. Doch dann steigerte sich "Dudu" und entschied das hochklassige Spiel mit 12:10 und 14:12 für sich.

"Ich muss besonders Dudu ein großes Kompliment aussprechen", sagte Leicher. "Sie konnte bis Donnerstag kaum trainieren und hat dann gegen die Weltklassespielerin Ding eine hervorragende Leistung abgeliefert." Diese ärgerte sich nach der knappen Niederlage: "Ich habe zu spät meine Taktik umgestellt. Die Niederlage war sicherlich vermeidbar", sagte Ding.

Im dritten Einzel des Tages dann machte Krisztina Toth gegen Yang Ting kurzen Prozess. Die Kroppacherin ließ ihre Gegnerin kaum zur Entfaltung kommen und setzte sich am Ende überraschend souverän mit 11:6, 11:2 und 11:9 durch.

"Der Knackpunkt war sicherlich das zweite Einzel", sagte Leicher, der sein Team nach einem perfekten Wochenende mit drei Siegen in drei Partien lobte: "Es waren drei harte Tage, an denen uns Verletzungen und Krankheiten teilweise mehr zu schaffen gemacht haben als die Gegnerinnen. Es war teilweise schwer, drei halbwegs gesunde Spielerinnen an den Tisch zu bekommen. Nicht nur deshalb hat die Mannschaft auch gegen Hannover einen tollen Job gemacht."    Tom Neumann

Kroppach - Hannover 3:0

Struse - Pietkiewicz 11:6, 12:10, 12:10; Wu - Ding 6:11, 11:4, 7:11, 12:10, 14:12; Toth - Yang 11:6, 11:2, 11:9.

alt

 

Nicole Struse biss sich trotz Rückenproblemen vorbildlich durch: Die Rekordnationalspielerin holte zwei Punkte in Holsterhausen und brachte den FSV gegen Hannover in Führung.  Foto: J. Vohl

Westerwälder Zeitung vom 16.03.2009, Seite 25.