World Team Cup: Schöpp-Team trifft nach klarem 3:0 über Brasilien im Viertelfinale auf Topfavorit China PDF Drucken E-Mail

 

World Team Cup: Schöpp-Team trifft nach klarem 3:0 über Brasilien im Viertelfinale auf Topfavorit ChinaIrene Ivancan legte den Grundstein zum klaren 3:0 über Japan
Guangzhou. Deutschlands Damen sind beim World Team Cup in Guangzhou den Herren in aller Souveränität ins Viertelfinale gefolgt. Die Mannschaft von Bundestrainerin Jie Schöpp besiegte Brasilien im entscheidenen Gruppenmatch mit einem klaren 3:0 und überließ den Südamerikanerinnen, die gestern gegen Japan beim 1:3 noch eine gute Figur gemacht hatten, nicht einmal einen Satzgewinn. Im Viertelfinale trifft die Mannschaft nun heute um 10 Uhr auf die übermächtige Chinas. Die Auswahl der Herren hatte sich gestern mit Erfolgen über Brasilien (3:2) und Schweden (3:1) ihren Einzug in die Runde der besten Acht hart erarbeiten müssen. Der nächste Gegner der Herren steht noch nicht fest.

Silbereisen entzaubert Ishikawa-Bezwingerin Kumahara


Bei ihrem überaus souverän überließ Deutschlands Damen-Auswahl zu nachtschlafender deutscher Zeit Brasilien nicht nur keinen Satzgewinn, die Schützlinge von Jie Schöpp ließen ihre Gegnerinnen in den neun Durchgängen überhaupt nur zweimal an einem Satzgewinn schnuppern. Dabei hatte Brasilien gestern noch beim 1:3 gegen Gruppensieger Japan für mediale Aufmerksamkeit gesorgte, als die erst 17-jährige Caroline Kumahara die Weltranglisten-Neunte Kasumi Ishikawa besiegte. Heute jedoch holte Kristin Silbereisen die frischgebackene Lateinamerikameisterin mit einem 11:6, 11:6 und 13:11 wieder auf den Boden der Tatsachen zurück und knüpfte nahtlos an ihre gestrige starke Leistung an, als sie erstmals Japans Medienstar Ai Fukuhara besiegte. Vor dem Sieg Silbereisens hatte Abwehrass Irene Ivancan das DTTB-Team mit einem klaren 3:0-Erfolg über Ligia Silva in Führung gebracht, für den 3:0-Endstand sorgte das Kroppacher Doppel Silbereisen/Wu Jiaduo gegen Kumahara/Jessica Yamada.

Das in Guangzhou an Position sechs gesetzte Deutschland, das mit dem Viertelfinaleinzug die Zielvorgabe von Bundestrainerin Jie Schöpp für dieses Turnier erreicht hat, wird nun auf Gastgeber China triffen. Vor dem Duell mit der in Bestbesetzung gemeldeten Mannschaft des Olympiasiegers und Wltmeisters sagt Schöpp: "Wir haben uns über den klaren Erfolg gegen Brasilien gefreut. Die Aulsoung hat uns China als Gegner gebracht. Nun haben wir nichts mehr zu verlieren." Einen Überraschungsviertelfinalisten gibt es in Guangzhou, wo die Damen-Mannschaft Australiens nach einem Sieg über Polen unter den besten Acht steht.

Damen, Gruppe D
Japan - Brasilien 3:1
Deutschland - Japan 1:3
Kristin Silbereisen - Ai Fukuhara 3:2 (-8,6,-10,6,5)
Wu Jiaduo - Kasumi Ishikawa 0:3 (-7,-9,-12)
Silbereisen/Petrissa Solja - Ishikawa/Sayaka Hirano 0:3 (-9,-8,-7)
Petrissa Solja - Ai Fukuhara 1:3 (-9,12,-8,-5)


Deutschland - Brasilien 3:0
Irene Ivancan - Ligia Silva 3:0 (4,6,8)
Kristin Silbereisen - Caroline Kumahara 3:0 (6,6,11)
Silbereisen/Wu Jiaduo - Kumahara/Jessica Yamada
 3:0 (10,5,2)
Gruppenendstand: 1. Japan 2:0, 2. Deutschland 1:1, 3. Brasilien 0:2


www.tischtennis.de