Qatar Open: Silbermedaille von Zhenqi Barthel und Shan Xiaona leuchtet hell PDF Drucken E-Mail
Doha. Der Siegeszug von Zhenqi Barthel und Shan Xiaona bei den Qatar Open fand mit dem Gewinn der Silbermedaille ein sehenswertes Ende. In einem Match auf Augenhöhe konnten die beiden Deutschen erst im Finale und nur von den beiden besten Spielerinnen der Welt bezwungen werden. Das 8:11, 11:9, 7:11 und 9:11 gegen Ding Ning und Liao Xiaoxia, bei dem Barthel/Shan der Weltmeisterin und der Olympiasiegerin aus dem Reich der Mitte das ganze Können abverlangten, leuchtet heller, als es das DTTB-Duo selbst vor Turnierbeginn erwartet hätte.

Qatar Open: Silbermedaille von Zhenqi Barthel und Shan Xiaona leuchtet hell
Erstmals im Endspiel der World Tour: Zhenqi Barthel


Doch seinen Weg in das Finale bereitete das in der Qualifikation gestartete Doppel mit beeindruckenden Favoritenstürzen. Die Nationalspielerinnen aus Bingen und Kroppach, derzeit im ITTF-Ranking an den Positionen 73 und 88 notiert, waren am Samstag durch einen nahezu sensationellen 3:0-Erfolg über Chinas Weltranglisten-Zweite Liu Shiwen und Jugend-Weltmeisterin Zhu Yuling (Nr. 18) in das Endspiel des 212.000-Dollar-Turniers eingezogen. Beim 12:10, 11:8 und 11:8 gegen die Chinesinnen spielte das neu formierte DTTB-Doppel im Halbfinale auf allerhöchstem Niveau und überließ den haushohen Favoritinnen nicht einmal einen Satzgewinn. Zuvor hatten Barthel/Shan das deutsche Viertelfinal-Duell mit Wu Jiaduo/Han Ying (Kroppach/Tanobrzeg) knapp mit 6:11, 13:15, 14:12, 11:8 und 11:3 gewonnen und im Achtelfinale die höher eingeschätzten Südkoreanerinnen Park Youngsook/Seok Hajung aus dem Titelrennen werfen können.



Hochkonzentriert zu Silber: Shan Xiaona (Fotos: Schillings)Hochkonzentriert zu Silber: Shan Xiaona (Fotos: Schillings)
Sowohl für Shan Xiaona als auch für Zhenqi Barthel bedeutete der Erfolg von Katar den ersten Einzug überhaupt in ein Endspiel der World Tour. Penholderspielerin Shan  Xiaona, die seit Anfang Januar 2013 B-Kader-Mitglied der Nationalmannschaft ist, trat zuvor erstmals bei den German Open in Bremen mit dem Einzug in das Viertelfinale ins Rampenlicht der deutschen Öffentlichkeit. Zhenqi Barthels beste Resultate in der World Tour waren bisland der Einzug in das Einzel-Viertelfinale der German Open 2009 sowie der dritte Platz im Doppel bei den Hungarian Open 2012 an der Seite von Sabine Winter, die in Katar nicht am Start war. 

www.tischtennis.de