Qatar Open: Shan gewinnt Kroppacher Duell gegen Wu PDF Drucken E-Mail
Doha. Fünf von zehn Deutschen haben den ersten Hauptrundentag der mit 212.000 Dollar dotierten Qatar Open unbeschadet überstanden und sind in das Einzel-Achtelfinale eingezogen. Der Zweitrundenvergleich zwischen Europe-Top-12-Siegerin Wu Jiaduo und ihrer Kroppacher Vereinskollegin Shan Xiaona endete dabei klar mit 4:0 für Shan. Eine Medaille hat Deutschland bereits sicher, denn im Doppel-Viertelfinale stehen sich am Samstag mit Wu/Han Ying sowie Shan/Zhenqi Barthel zwei DTTB-Kombinationen gegenüber.


Damen-Einzel: Shan Xiaona gewinnt das Duell der Kroppacherinnen

Alle fünf deutschen Damen feierten in Runde eins klare Auftakterfolge und immerhin drei erreichten das Achtelfinale. Die Kroppacherinnen Wu Jiaduo und Shan Xiaona, die erwartungsgemäß Aia Mohamed (Katar) und Sofia Polcanova (Österreich) keine Chance gelassen hatten, mussten im Durchgang der besten 32 allerdings ein vereinsinternes Duell bestreiten, das Shan ohne Satzverlust gegen die Europe-Top-12-Siegerin für sich entschied. Die German-Open-Viertelfinalistin kämpft nun am Samstag gegen die Südkoreanerin Seo Hyowon um den Einzug in die Runde der besten Acht.

Die derzeit für den polnischen Spitzenklub Tarnobrzeg spielende Han Ying steht nach dem Aufwärm-Match gegen die Ägypterin Dadeen El-Dawlatly und einem deutlichen 4:1 über die Taiwanesin Chen I-Ching am Samstag in Gestalt der topgesetzten Weltmeisterin Ding Ning (China) vor einer voraussichtlich zu hohen Achtelfinalhürde.

Nach einem klaren 4:0 im Eröffnungseinzel über Doo Hoi Kem (Hongkong), gegen die sie in Kuwait in der Vorrunde eine vermeidbare Niederlage kassierte hatte, wehrte sich die 18-jährige Petrissa Solja (Linz/Österreich) zwar gegen Kuwait-Open-Finalistin Feng Tianwei (Singapur) sehenswert, kassierte jedoch eine Fünfsatzniederlage gegen die beste Nicht-Chinesin der Welt. Dafür hat die Bingenerin Zhenqi Barthel das Achtelfinale erreicht. Dem 4:1 über die Französin Carole Grundisch ließ Barthel einen deutlichen Sieg über die japanische Qualifikantin Mima Ito folgen, die zuvor mit Yu Mengyu (Singapur) eine höher eingeschätzte Spielerin ausgeschaltet hatte. Im Kampf um den Viertelfinaleinzug steht die Deutsche nun überraschend Petrissas Soljas Schwester Amelie gegenüber. Der mittlerweile für Österreich antretenden früheren DTTB-Nationalspielerin gelang das Kunststück, Hongkongs routinierten Star Jiang Huajun aus dem Turnier zu befördern.


Damen-Doppel: Deutsches Viertelfinale beschert sicheren Medaillengewinn

Bereits am frühen Morgen hatten zwei DTTB-Duos den Tag vielversprechend für den DTTB begonnen. Zenqi Barthel/Shan Xiaona (gegen die Südkoreanerinnen Park Youngsook/Seok Hajung) und Wu Jiaduo/Han Ying (gegen Hongkongs German-Open-Finalistinnen Jiang Huajun/Lee Ho Ching) bzwangen international renommierte Doppel und erreichten das Viertelfinale des Hauptfelds. Am Samstagfrüh kommt es beim Kampf um den Einzug in die Medaillenränge somit zu einem deutschen Duell, womit der erste Medaillengewinn des DTTB in Katar bereits am Eröffnungstag des Hauptturniers feststeht.


www.tischtennis.de