Der Meister jagt den Tabellenführer PDF Drucken E-Mail
FSV Kroppach spielt am Freitag zu Hause gegen SV Böblingen und am Samstag in Leipzig
 
Von unserem Redakteur Christoph Gerhards

alt
Bild vergrößern
Für die Tischtennis-Freunde gibt es am Freitag ein Wiedersehen mit Ex-Europameisterin Nicole Struse, die einst mit dem FSV Kroppach große Erfolge feierte und dann zum SV Böblingen wechselte. Foto: Stephan Roscher



Kroppach. Mit zwei Siegen will der Deutsche Meister FSV Kroppach am Wochenende in der Tischtennis-Bundesliga der Frauen zum großen Herausforderer und spielfreien Spitzenreiter nach Punkten aufschließen. „Wir wollen Saarlouis-Fraulautern weiter unter Druck setzen“, nennt FSV-Teamchef Dennis Leicher die Zielsetzung vor dem Heimspiel am morgigen Freitag, 19.30 Uhr, gegen den SV Böblingen und dem Auswärtsspiel in Leipzig am Samstag, 18.30 Uhr, bei den Leutzscher Füchsen.



FSV Kroppach - SV Böblingen

Dennis Leicher ist „eigentlich schon überrascht“, dass die Gäste aus dem Schwabenland nach fünf Spielen mit 2:8 Punkten nur an achter Position liegen. „Denn das ist eine richtig gefährliche Mannschaft. In den vergangenen Jahren waren unsere Siege gegen Böblingen nie ein Spaziergang, das war immer harte Arbeit.“ Leichers Wertschätzung für das Böblinger Team ist absolut nachvollziehbar, denn es hat durchaus Ungewöhliches zu bieten: SV-Spitzenspielerin Qianhong Gotsch, die aktuell eine 7:3-Einzelbilanz aufweist, ist seit vielen Jahren in der Liga extrem stark und war von den FSV-Spielerinnen kaum einmal zu knacken. Die gesamte Mannschaft ist mit Ausnahme von Alexandra Urban extrem routiniert. Und die beiden Ex-Kroppacherinnen Nicole Struse und Xu Yanhua sind gegen ihren früheren Verein immer extrem motiviert.

Bei den jüngsten Niederlagen blieb Nicole Struse allerdings sieglos. Sowohl beim 2:6 in Saarlouis als auch zuvor beim überraschenden 3:6 gegen den Neuling aus Kolbermoor gelang ihr weder im Doppel noch im Einzel ein Punktgewinn für ihre Mannschaft. „Hoffentlich hat sie sich das nicht für uns aufgespart“, sagt Dennis Leicher, „aber ich kann und will Nicoles aktuelle Form nicht beurteilen. Fest steht, dass alle voll konzentriert sein müssen, damit wir in diesem Spiel keine Probleme bekommen.“



Leutzscher Füchse - FSV Kroppach

Der Aufsteiger aus Leipzig hat immerhin schon einen Sieg auf seinem Konto, war zuletzt aber beim 0:6 gegen Bingen völlig chancenlos. Da gelangen der Mannschaft nur drei Satzgewinne. Ihr Hauptproblem: Sie hat zwar schon fünf verschiedene personelle Kombinationen ausprobiert, aber noch kein einziges ihrer bislang acht Doppel gewonnen.

Im oberen Paarkreuz weisen Kathrin Mühlbach, um deren Spielberechtigung es nach ihrer Zusage in Saarlouis viel Theaterdonner gegeben hatte, mit 3:3 und Marina Shavyrina mit 2:3 ordentliche Bilanzen auf. Großen Respekt zollt Dennis Leicher Linda Renner, die mit ihrer Mannschaft aus der Bezirksliga in die Bundesliga marschiert ist: „Da kann man nur den Hut ziehen. Das hat sie nicht nur mit Talent geschafft, da steckt sehr viel harte Arbeit und große Beharrlichkeit dahinter.“

Westerwälder Zeitung vom Donnerstag, 29. November 2012, Seite 15