Krimi in Kroppach: Fraulautern entführt einen Punkt beim Meister PDF Drucken E-Mail

alt
Bild vergrößern


Kroppach. Die Mission Titelverteidigung wird für die Tischtennisspielerinnen des FSV Kroppach kein Selbstläufer: In einem Spitzenspiel, das den Namen verdient hatte, musste sich der amtierende Deutsche Meister am Freitagabend mit einem 5:5 gegen den hoch gehandelten Herausforderer TTSV Saarlouis-Fraulautern begnügen. Euphorie auf Kroppacher Seite nach den beiden gewonnenen Doppeln, Ernüchterung nach zwei klar verlorenen Einzeln im oberen Paarkreuz, Hochspannung beim 3:3-Pausenstand – der Krimi hielt, was er im Vorfeld versprochen hatte. Bundestrainerin Jie Schöpp zeigte sich mit dem Niveau des Bundesliga-Gipfeltreffens „sehr zufrieden, das ist wie erwartet eine sehr spannende Begegnung“. Wu/Silbereisen mit einem souveränen Dreisatz-Erfolg sowie Shan/Toth (Foto) nach Abwehr von zehn Satzbällen in den Durchgängen eins und vier schafften die aus Kroppacher Sicht erhoffte 2:0-Führung. Kristin Silbereisen glich im Fünfsatz-Duell gegen Nadine Bollmeier für den Meister zum 3:3 aus. Dazwischen lagen allerdings drei Einzel ohne Satzgewinn für den FSV. So packend die Spiele vor der Pause waren, so packend ging es weiter: „Dudu“ Wu Jiaduo brachte Kroppach durch ein 3:1 gegen Li Jiao wieder nach vorne. Doch der Jubel war kaum verhallt, da hatte Li Fen im Spitzeneinzel gegen Shan Xiaona wieder ausgeglichen. Die Entscheidung musste, wie wohl von den meisten der 180 Zuschauer erwartet, in den letzten beiden Begegnungen fallen. Hier legte Ni Xia Lian durch ein souveränes 3:0 gegen Silbereisen vor, ehe Krisztina Toth den Westerwälderinnen den immens wichtigen Punkt sicherte. gh/ros Foto: Marco Rosbach

Westerwälder Zeitung vom Samstag, 29. September 2012, Seite 23
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 29. September 2012 um 10:13 Uhr