World Cup der Damen: Ziel Viertelfinale, aber schwere Gruppe für Wu Jiaduo PDF Drucken E-Mail

 

World Cup der Damen: Ziel Viertelfinale, aber schwere Gruppe für Wu JiaduoWu Jiaduo geht ab Freitag beim World Cup an den Start




Huangshi. Wu Jiaduo vertritt von Freitag bis Sonntag beim World Cup der Damen im chinesischen Huangshi die deutschen Farben. Die Kroppacherin hat sich wie im Vorjahr das Erreichen der Runde der besten Acht als Ziel gesetzt. Für die insgesamt 19 Teilnehmerinnen geht es an den drei Turniertagen um die stolze Summe von 150.000 Dollar Preisgeld, allein die Siegerin erhält einen Scheck über 45.000 Dollar. Favoriten sind die Chinesinnen Liu Shiwen und Guo Yue.

Schwere Gruppe für Wu Jiaduo


Zusammen mit Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp reiste Europe-Top-12-Siegerin Wu Jiaduo am Mittwoch über Wien in die Volksrepublik China. Einen Tag zuvor hatte die 35-Jährige mit der DTTB-Auswahl einen 3:1-Auswärtserfolg in der JOOLA-EM-Qualifikation in Tschechien errungen. Die Begegnung, in der Wu ihr erstes Einzel gegen Renata Strbikova verlor und anschließend Spitzenspielerin Iveta Vacenovska bezwang, war für die Deutsche Meisterin eine wichtige Zwischenstation auf dem Weg zum World Cup. Denn aufgrund einer schweren Virusinfektion in der Vorwoche war die Weltranglisten-17. mit Trainingsrückstand nach Hodonin angereist. Jie Schöpp sah dort eine ansteigende Formkurve ihrer Spitzenspielerin: "Nach ihrer Virusinfektion war das kein leichtes Spiel für sie. Aber Dudu hat sich im zweiten Einzel sehr steigern können, das war auch wichtig in Hinsicht auf den World Cup. Das Erreichen des Viertelfinales ist möglich, wenn sie gut spielt."

Die Gruppenauslosung für den Vorrundenpool B allerdings hatte es heute in sich. Mit der Weltranglisten-Siebten Feng Tianwei (Singapur) und der auf Platz 22 notierten Jiang Huajun (Hongkong) erwischte Wu gleich zwei von den wenigen Spielerinnen, die an guten Tagen sogar in der Lage sind, den chinesischen Favoritinnen das Leben schwer zu machen. Allerdings hat Wu gegen beiden Weltklasseathletinnen auch bereits Siege verbuchen können. Auch das Match gegen Rumäniens Nummer eins Elizabeta Samara, gegen die Wu am Freitag um 9.30 deutscher Zeit in das Turnier startet, ist vollkommen offen. Schöpp: "Bei solch einem Turnier kommt es auch immer auf die Tagesform an."

Liu Shiwen und Guo Yue klar favorisiert


Chinas Olympiasiegerin Li Xiaoxia sucht man im Starterinnenfeld ebenso vergeblich wie den Namen von Weltmeisterin und Titelverteidigerin Ding Ning. Dennoch sind selbstverständlich auch diesmal Vertreterinnen des Reiches der Mitte auf die ersten Plätze abonniert. Favoritin ist Liu Shiwen, die nach ihrer Nichtberücksichtigung für die Olympischen Spielen die Gelegenheit nutzen will, um sich in den Mittelpunkt zu spielen. Ärgste Konkurrentin der 21-Jährigen ist Landsfrau Guo Yue, die Weltmeisterin von 2007, die zuletzt bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen noch vor Liu das Vertrauen der Trainer genoss. Liu Shiwen ist im Starterinnenfeld der 19 Athletinnen die einzige Spielerin, die bislang bereits einmal den World Cup gewinnen konnte.

Acht Europäerinnen am Start


Sucht man nach Konkurentinnen, die in die Phalanx der Chinesinnen eindringen könnten, wird das Potential allerdings schnell knapp. Am ehesten darf man wohl Feng Tianwei sowie Tie Yana (Hongkong) und Jiang Huajun, einen Medaillengewinn zutrauen. Europas Asse sind mit acht Spielerinnen zumindest nominell stark vertreten. Eine Chance auf das Viertelfinale rechnen sich vor allem die Europameisterinnen der Jahre 2011 (Lia Jiao/Niederlande), 2010 (Viktoria Pavlovich/Weißrussland) und 2009 (Wu Jiaduo/Deutschland) aus, aber auch die Spanierin Shen Yanfei bewies bereits mehrfach auf der World Tour, gegen Konkurrenten aus Asien für eine Überraschung gut zu sein. Doch die Konkurrenz ist stark. Auf den Einzug in das Viertelfinale dürfen vor allem auch die Asiatinnen Dang Yeseo (Südkorea) und Yu Mengyu (Singapur) hoffen, aber auch Elizabeta Samara, Daniela Dodean (beide Rumänien) und wild-card-Inhaberin Matilda Ekholm (Schweden) hoffen auf ihre Außenseiterchance.

Hauptturnier in zwei Stufen


Gespielt wird das Hauptturnier in zwei Stufen, beginnend mit vier Vorrundengruppen à vier Spielerinnen. Die Erst- und Zweitplatzierten qualifizieren sich dann für die anschließende K.-o.-Runde, die am Samstag mit dem Viertelfinale eröffnet wird. Dem Turnier vorgeschaltet ist der Intercontinental-Cup, bei dem die vier Repräsentanten Afrikas, Lateinamerikas, Nordamerikas und Ozeaniens den 16. Platz im Hauptturnier ausspielen.
 

DIE AUSLOSUNG


Gruppe A: Liu Shiwen CHN, Li Jiao NED, Viktoria Pavlovich BLR, IC Cup-Gewinnerin

Gruppe B: Feng Tianwei SIN, Wu Jiaduo GER, Jiang Huajun HKG, Elizabeta Samara ROU
Freitag: Wu Jiaduo - Elizabeta Samara ROU 9.30 Uhr
Samstag: Wu Jiaduo - Feng Tianwei SIN 4.45 Uhr
Samstag: Wu Jiaduo - Jiang Huajun HKG 8.45 Uhr


Gruppe C: Guo Yue CHN, Dang Yeseo KOR, Yu Mengyu SIN, Daniela Dodean ROU

Gruppe D: Tie Yana HKG, Shen Yanfei ESP, Liu Jia AUT, Matilda Ekholm SWE
 

 DAS STARTERINNENFELD IN HUANGSHI


LIU Shiwen (CHN), Repräsentantin Asiens 
LI Jiao (NED), Repräsentantin Europas
HSING Ariel (USA), Repräsentantin Nordamerikas
LI Chunli (NZL), Repräsentantin Ozeaniens
KUMAHARA Caroline (BRA), Repräsentantin Lateinamerikas
EDEM Offiong (NGR), Repräsentantin Afrikas
EKHOLM Matilda (SWE), ITTF wild card
FENG Tianwei (SIN), Startplatz über Weltrangliste
GUO Yue (CHN), Startplatz über Weltrangliste
TIE Yana (HKG), Startplatz über Weltrangliste
WU Jiaduo (GER), Startplatz über Weltrangliste
SHEN Yanfei (ESP), Startplatz über Weltrangliste
PAVLOVICH Viktoria (BLR), Startplatz über Weltrangliste
DANG Yeseo (KOR), Startplatz über Weltrangliste
JIANG Huajun (HKG), Startplatz über Weltrangliste
YU Mengyu (SIN), Startplatz über Weltrangliste
SAMARA Elizabeta (ROU), Startplatz über Weltrangliste
DODEAN Daniela (ROU), Startplatz über Weltrangliste
LIU Jia (AUT), Startplatz über Weltrangliste


www.tischtennis.de