Deutsche Damen unterliegen Japan PDF Drucken E-Mail
London. Deutschlands Damen haben gegen die in London an Position zwei gesetzten Japanerinnen die Überraschung verpasst. Aus dem Team von Bundestrainerin Jie Schöpp hatte vor allem Wu Jiaduo im Auftakteinzel die Chance zum Sieg. Im Ergebnis unterlag die Mannschaft aber deutlich mit 0:3. Immerhin: Ihre Setzungen haben Deutschlands Damen in allen Wettbewerben erfüllt. Mit der Mannschaft gab es gegenüber den Spielen von Peking eine deutliche Verbesserung von Rang 13 2008 auf Platz fünf in diesem Jahr.

Deutsche Damen unterliegen JapanWar nah dran am Sieg: Wu Jiaduo vergab einen Matchball gegen Ishikawa (Foto: dpa picture alliance)

Wu Jiaduo verlor im ersten Einzel gegen Japan 19-jährige Beste, Kasumi Ishikawa, knapp in der Verlängerung des fünften Satzes. Beide lieferten sich das erwartete Hochgeschwindigkeitsduell in Tischnähe. Wie auch beim Platzierungsspiel bei der LIEBHERR Team-WM in Dortmund ging auch diese Partie in den Entscheidungssatz. Wu erspielte sich beim Stand von 10:9 sogar einen Matchball, agierte dann aber etwas zu zögerlich und nicht variabel genug für die Nummer sechs der Weltrangliste und Viertplatzierte im Einzel von London.

Keine Chance für das Duo Silbereisen/Wu


Irene Ivancan gewann gegen Medienstar Ai Fukuhara, die im Januar erstmals japanische Meisterin geworden war, den ersten Satz, hatte insgesamt aber wie am Vortag gegen Australien Probleme, ausreichend Schnitt in ihre Abwehrbälle zu bringen, die häufig etwas zu hoch absprangen – ein Problem, vor das das Material in der ExCel-Arena offenbar nicht wenige Defensivartisten stellt. Die EM-Zweite von Danzig suchte ihr Heil vermehrt im Angriff und kämpfte sich in den Sätzen zwei, drei und vier nach deutlichen Rückständen immer heran, konnte jedoch den Sieg Fukuharas nicht gefährden.

Das Duo Ai Fukuhara/Sayaka Hirano, WM-Viertelfinalistinnen von 2009, setzte sich schließlich glatt mit 3:0 gegen das Kroppacher Doppel aus Wu und Kristin Silbereisen durch.

Am Nebentisch gab sich China gegen Europameister Niederlande beim 3:0 keine Blöße. Die Halbfinals werden erst nach den beiden letzten Partien heute Abend komplettiert.

Deutschland – Japan 0:3
Wu Jiaduo – Kasumi Ishikawa 2:3 (-8,8,-7,6,-11)
Irene Ivancan – Ai Fukuhara 1:3 (8,-8,-8,-7)
Kristin Silbereisen/Wu Jiaduo – Ai Fukuhara/Sayaka Hirano 0:3 (-8,-5,-7)

China - Niederlanden 3:0
Hongkong – Südkorea 
Singapur - Nordkorea

Halbfinals am Sonntag und Montag

Finale am Dienstag um 16:30 Uhr
Spiel um Bronze am Dienstag um 12 Uhr